Leserumfrage

Umschau: Der Titel ist nicht entscheidend APOTHEKE ADHOC, 23.09.2019 07:58 Uhr

Berlin - Bei der Expopharm können sich Apotheker und PTA selbst ein Bild davon machen, ob ihnen die neue Apotheken Umschau gefällt. Der Wort & Bild Verlag präsentiert die erste Oktoberausgabe im neuen Layout schon vorab auf der Messe. Zum aktuellen Status des Hefts hat der Verlag eine groß angelegte Umfrage unter 22.500 Lesern durchgeführt.

Um das neue Heft auch nach den Bedürfnissen der Kunden anzupassen, wurde kontinuierlich Marktforschung betrieben. Das sei eine wichtige Quelle für das neue Heftkonzept gewesen, heißt es aus Baierbrunn. So wollen sich die Macher künftig auch mehr um die männlichen Leser kümmern und das Thema Prävention mehr in den Fokus rücken.

Die Umschau erscheint alle zwei Wochen und mit einer Monatsauflage von gut neun Millionen Exemplaren. Bei der Umfrage im Juli und August haben 15.405 Leser postalisch die Fragebögen zurückgeschickt, 7160 online ausgefüllt. Erstes Ergebnis: 94 Prozent der Umschau-Leser haben eine Stammapotheke.

Unter anderem sollten die Teilnehmer Glaubwürdigkeit, Verständlichkeit und Informationsgehalt des Magazins auf einer vierstufigen Skala bewerten. Auf der positiven Hälfte (1 und 2) sahen jeweils 97 Prozent der Leser das Heft in den ersten beiden Kategorien, beim Informationsgehalt waren es immerhin noch 94 Prozent.

84 Prozent der Teilnehmer gaben an, das Heft „regelmäßig (fast jede Ausgabe)“ zu lesen. Die Mehrheit nimmt laut Mitteilung des Wort & Bild Verlags „die Apotheken Umschau immer mit – unabhängig vom Titelthema – weil sie beim Lesen etwas Interessantes darin finden“. Rund 90 Prozent interessieren sich dennoch besonders für Vorbeugung.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»

Verbrauchermagazine

Marktcheck checkt Iberogast»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Ausschuss-Tagung

WHO-Experten prüfen Fortschritte im Kampf gegen Ebola»

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»
Apothekenpraxis

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»

vdek-Analyse

Kassen: Welcher Lieferengpass?»
PTA Live

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »