Urlaubsvertretung

Kollegen auf Zeit Maria Hendrischke, 02.08.2016 09:00 Uhr

Berlin - In der Urlaubszeit wird die Personalplanung zur Herausforderung. Besonders eng wird es, wenn dann noch ein Krankheitsfall hinzukommt. Verschiedene Anbieter verleihen Approbierte und PTA auf Zeit an Apotheken mit temporären Personalengpässen. Für die Vertretungen ein abwechslungsreicher Job, der allerdings auch anstrengende Seiten hat.

Approtime etwa hat sich auf die Verleihung von Vertretungen spezialisiert. Die Firma wurde 1997 von Waltraud Gerlach-Braun und ihrem Bruder Andreas Gerlach in Saarbrücken gegründet. Der Apotheker hatte sich 1995 als Selbstständiger auf Chefvertretungen spezialisiert. Beim Unternehmen sind die Vertretungen festangestellt und werden an Apotheken „verliehen“. Approtime übernimmt die bürokratische Abwicklung des Einsatzes. Sollte die Vertretung plötzlich ausfallen, schickt das Unternehmen Ersatz. Die Vertreter hätten den Vorteil, dass sie als Angestellte sozial abgesichert seien, erklärt Gerlach-Braun: „Sie erhalten Krankengeld und haben Urlaubsanspruch.“

Zur Zeit beschäftigt Approtime 35 Mitarbeiter, davon vier PTA. „Approbierte sind deutlich gefragter“, sagt Gerlach-Braun. Denn manchmal sei der Inhaber der einzige Apotheker im Team. „Und da ein Approbierter in der Apotheke anwesend sein muss, benötigt er bei Abwesenheit zwingend eine Vertretung.“ Ein PTA ließe sich eher noch von den eigenen Angestellten ersetzen.

Dennoch hat Approtime Vertretungs-PTA bereits vor einigen Jahren angestellt. Die Nachfrage von Apothekeninhabern habe dazu geführt: „Manche Apothekenteams sind mittlerweile so knapp besetzt, dass der plötzliche Ausfall einer PTA nicht durch die anderen Mitarbeiter kompensiert werden kann.“ Diese Tendenz sei bundesweit zu merken.

APOTHEKE ADHOC Debatte