Zytoservice: Laut Senat keine Qualitätsmängel

, Uhr
Berlin -

Bei den Hamburger Zyto-Apotheken, die in den Skandal um Zytoservice verwickelt sind, konnte die Apothekenaufsicht in den letzten Jahren keine besonderen Auffälligkeiten feststellen. Das geht aus der Antwort auf eine Anfrage der FDP an den Hamburger Senat hervor. Die Produktion von Zytoservice läuft deshalb weiter.

Die Razzien bei Zytoservice und mehreren mit dem Herstellerbetrieb verbundenen Unternehmen haben bei vielen ungute Erinnerungen an den ungleich dramatischeren Fall der Alten Apotheke in Bottrop geweckt. Dafür dass auch bei Zytoservice gepanscht wurde, gab es laut Polizei von Anfang an keine Hinweise. Die FDP-Abgeordnete Jennifer Dutschke hat nun in einer Anfrage an den Senat nachgebohrt.

So wollte sie wissen, welche Apotheken von der Polizei durchsucht wurden und erhielt vom Senat die Bestätigung, dass es sich um die vier zusammengehörenden Antares-Apotheken handelte. Der Herstellungsbereich für Zytostatika befindet sich in der Hauptapotheke in Jenfeld und wurde demnach seit dem Jahr 2016 jährlich inspiziert. 2016 erfolgte eine risikoorientierte Regelüberwachung, in den Jahren darauf jeweils eine unangekündigte Betriebskontrolle mit Schwerpunkt auf der Zytostatikaherstellung.

Nur bei der ersten Kontrolle habe es „geringe Beanstandungen“ gegeben, die aber fristgerecht behoben wurden. Darüber hinaus wollte Dutschke wissen, ob es durch eventuelle Beschlagnahmungen von Zytostatika bei den Razzien zu Versorgungsschwierigkeiten kommen könnte und falls dem so ist, ob dann „mit Verzögerungen zu rechnen ist, in welchem Ausmaß und welche Gegenmaßnahmen zur Sicherstellung der lebenswichtigen medikamentösen Versorgung hat der Senat eingeleitet“ habe. Die Sorge sei jedoch unbegründet, stellt der Senat klar. „Da sich die Ermittlungen auf Bestechung und Bestechlichkeit im Gesundheitswesen und nicht auf pharmazeutische Mängel beziehen, führt die ZytoService Deutschland GmbH die Herstellung fort“, so die Stadtregierung. Deshalb sei derzeit auch nicht mit Verzögerungen bei Produktion und Auslieferung von Zytostatikazubereitungen zu rechnen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Mögliche Einführung im Februar
Scholz für Impfpflicht »
Corona-Maßnahmen voll ausschöpfen
Lindner sieht Länder in der Pflicht »
Ampel will AMNOG reformieren
Hersteller fürchten höhere Rabatte »
Mehr aus Ressort
Forderung von Unternehmern und Verbänden
Impfpflicht als „einzige Perspektive“ »
„Heißes Hauptstadtgerücht“
Bild: Nahles als Gesundheitsministerin? »
Weiteres
„Interessiert an weiteren Rezepten?“
Teleclinic/DocMorris: Mit E-Rezept auf Apotheken-Akquise»
Overwiening kritisiert Lobbygeschenk an Versender
E-Rezept: „Ohne Rücksicht auf Praxistauglichkeit“»
Zu wenig Softwareanbieter und Kassen
E-Rezept: Gematik klagt über geringe Beteiligung»