Spahn will Gratis-Bücher über Apotheken verteilen

, Uhr

Berlin - Apotheken sollen für das Bundesgesundheitsministerium (BMG) Werbung für die Covid-19-Impfung machen. Sie werden aktuell angerufen und auf die kostenlose Bestellung des Taschenbuches „Impfbuch für alle“ unter anderem von Eckart von Hirschhausen hingewiesen. Sowohl die Bestellung als auch die Abgabe erfolgt unentgeltlich.

Das BMG hat die Abda darüber informiert, dass im Zusammenhang mit der geplanten Veröffentlichung des „Impfbuchs für alle“ auch Apotheken von einem Team telefonisch kontaktiert werden oder bereits wurden. Darauf weist die Apothekerkammer Berlin hin. „Bundesminister Jens Spahn würde es begrüßen, wenn auch die Apotheken – als wichtige Anlaufstellen für Gesundheitsfragen – dieses Buch ihren Patienten anbieten und damit einen Beitrag zur Impfaufklärung leisten könnten.“

Mit den Telefonanrufen soll abgeklärt werden, wie viele Apotheken Interesse haben und wie die Abnahmemengen koordiniert werden könnten. Veröffentlicht wird das Buch vom Robert Koch-Institut (RKI) gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und mit Unterstützung des BMG. Es soll Menschen, die bezüglich einer Covid-19-Schutzimpfung noch unsicher sind, bei der Impfentscheidung helfen.

Ein Autorenteam erläutert gemeinsam mit von Hirschhausen, fachlich fundiert und leicht verständlich auf etwa 80 Seiten alle wichtigen Fragen rund um das Thema Impfen. Der Arzt, Fernsehmoderator und Komödiant ist ein Befürworter der Covid-19-Impfungen. Er selbst stellte sich als Proband in einer klinischen Studie von Curevac zur Verfügung. Die Entscheidung über eine Teilnahme an der Buchverteilung bleibt der Kammer zufolge „selbstverständlich in der individuellen Entscheidung der jeweiligen Apothekenleitung“.

Inhaber:innen wurde das 80-seitige Buch in Gebinden zu 100 Stück ab dem 8. Juni angeboten. Der Erscheinungstermin ist für Anfang Juli geplant. Insgesamt handelt es sich um eine Auflage von drei Millionen Stück. „Die Apotheken in Deutschland sind ein wichtiger Anlaufpunkt für die Bürger:innen, um sich kompetent und verlässlich zu Gesundheitsthemen beraten zu lassen“, sagt eine BZgA-Sprecherin. Gerade mit Blick auf die Impfaufklärung genössen die Apotheker:innen „großes Vertrauen bei ihren Kunden und leisten mit ihrer Beratung sie einen wichtigen Beitrag. Seit Beginn der Sars-CoV-2-Pandemie gilt dies einmal mehr.“

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Die Hälfte wird ungeplant schwanger
Psoriasis und Schwangerschaft »

Mehr aus Ressort

Auch Phoenix-Standort betroffen
NRW: Weitere Streiks im Großhandel »
Weiteres
Warum die Feurig-Apotheke?
Auswahl der „E-Rezept-Apotheke“»
Pilotprojekt startet als Kleinstprojekt
E-Rezept startet in EINER Apotheke»