Krebsprävention

Spahn unterstützt Tabakwerbeverbot dpa, 10.12.2019 12:16 Uhr

Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) befürwortet ein umfassendes Verbot der Tabakwerbung in Deutschland.

„Jedes Jahr sterben bei uns über 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Deswegen sollten wir vor Tabak warnen und nicht dafür werben“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag. „Jeder junge Mensch, den wir so vor einer «Raucherkarriere» bewahren, ist ein umfassendes Tabakwerbeverbot wert.“ Rauchen sei eine der Hauptursachen für Krebs.

In der großen Koalition deutet sich nach jahrelangem Ringen eine gemeinsame Linie bei weiteren Werbebeschränkungen an. Die SPD ist schon lange dafür. Die Unionsfraktion wollte am Dienstagnachmittag über ein Papier abstimmen, das zeitlich gestaffelte Verbote für die Plakatwerbung vorsieht. Geplant ist demnach für klassische Tabakprodukte ein Verbot ab 1. Januar 2022. Für Tabakerhitzer soll ein Außenwerbeverbot ab 1. Januar 2023 greifen, für E-Zigaretten ab 1. Januar 2024.

Aus der FDP kommt Kritik an weitgehenden Werbeverboten für Tabak und E-Zigaretten in Deutschland. Dies entpuppe sich als „bevormundende Symbolpolitik mit falschen Nebenwirkungen“, sagte Fraktionsvize Frank Sitta am Dienstag. Die Zahl minderjähriger Raucher sei signifikant zurückgegangen. Ein komplettes Werbeverbot erschwere zudem „risikoärmeren Innovationen“ den Zugang zum Markt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

OnlineDoctor

Tele-Dermatologen suchen eRezept-Apotheken»

Trotz US-Börsengang

Krebs-Pionier BioNTech bleibt in Deutschland»

Lieferengpässe

Venlafaxin: Kleine Panne, großer Ausfall»
Politik

Digitalisierung

Gesundheitsapps auf Rezept: Das sind die Regeln»

Bundesverwaltungsgericht

Defekturen: BfArM schützt Apotheke nicht»

Freie Apothekerschaft verzichtet

Importklausel-Affäre: Keine Klage gegen Altmaier»
Internationales

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»
Pharmazie

Rückruf

Midrospa und Micypra gehen»

AMK-Meldung

Medikationsfehler bei Säuglings-Otriven»

Sachverständigenausschuss

Altersgrenze für Schlafmittel und Triptane?»
Panorama

Bereits 6 Tote

Neues Virus in China: Fälle in  Europa werden wahrscheinlicher»

291 Infektionen

6 Tote durch Lungenkrankheit in China»

Passau

Einbrecher: Erst Apotheke, dann Arztpraxis»
Apothekenpraxis

Rx-Versandverbot

Bühler: Ich habe die Gutachten jetzt – elfmal»

Betrugsversuch

49 Euro: Abzocke mit Transparenzregister»

Der Sinn der „Null-Euro-Belege“

Bonpflicht: Protestaktion im Apothekenschaufenster»
PTA Live

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»