Impfstoff-Vereinbarung

Impfstoffe: Mindestens 7 Millionen Euro mehr APOTHEKE ADHOC, 22.03.2018 13:47 Uhr

Berlin - Die Zusammensetzung des saisonalen Grippeimpfstoffes ist bekannt und Ärzte im Nordosten der Republik bestellen die prognostizierten Vakzine. Der Apothekerverband Brandenburg zeigt sich zufrieden und kontert dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI), der sich kritisch zur geschlossenen Vereinbarung zwischen AOK Nordost und Apothekerverein geäußert hatte.

Die Region Nordost – bestehend aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern – war bundesweit die erste, die für die Impfsaison 2018/2019 eine Vereinbarung zu quadrivalenten Impfstoffen ausgehandelt hat. Federführend waren dabei die AOK Nordost und der Berliner Apothekerverein. Impfstoffvereinbarungen werden bereits seit 2011 geschlossen.

„Das Verfahren hat sich bewährt und bildet insbesondere für die Pharmaindustrie eine verlässliche Grundlage. Die Hersteller können somit sehr frühzeitig mit der Produktion starten“, so Thomas Baumgart, Geschäftsführer des Apothekerverbandes Brandenburg. Die Vereinbarung zwischen Kasse und Verband sei die Grundlage für das Vorbestell-System. So könne man eine verlässliche und wirtschaftliche Versorgung der Versicherten organisieren.

In der kommenden Saison werden jedoch Mehrkosten von voraussichtlich 7 Millionen Euro auf die Kassen zukommen. Für die tetravalenten Impfstoffe fielen 6,65 Euro pro Dosis an. Für den Vierfach-Impfstoff der kommenden Saison konnte man sich im Regelfall auf einen Preis von 10,95 Euro einigen. „Die Krankenkassen in Nordost haben sich frühzeitig dafür entschieden, deutlich mehr Geld in die Hand zu nehmen, um einen adäquaten Impfschutz für die Patienten zu gewährleisten“, so die Leiterin-Arzneimittelversorgung der AOK Nordost, Susanne Dolfen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Pharmadienstleister

Generationswechsel bei Med-X-Press»

Pharmakonzerne

63 Milliarden Dollar: Abbvie will Allergan übernehmen»

Produktplatzierung

Testkunde: Hersteller schicken Microjobber in Apotheken»
Politik

Arzneimittelbewertung

BAH kontert Stiftung Warentest»

Berlin/Brandenburg

Heute Großstreik bei Pharmagroßhändlern»

Kammerpräsident einstimmig wiedergewählt

Alle für Friedemann Schmidt»
Internationales

Österreich

Mehr Fake-Medikamente als je zuvor»

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Leberversagen durch Tocilizumab»

Rückruf

Batrafen, Tenuate und Tadalafil müssen zurück»

Lieferengpässe

Oxytocin: Engpass beendet»
Panorama

Rekord bei Zulassungen

Biotech-Branche wächst»

Magdeburg

Krebsstation öffnet wieder»

Nachwuchsförderung

Pharmaziestudenten erhalten Carl-Friedrich-Mohr-Preis»
Apothekenpraxis

Lauterbach zum Apothekenstärkungsgesetz

Honoraranpassung: „Würde nicht allzu viel darauf halten“»

NDR-Testkauf

Glaeske kritisiert Hoggar-Beratung»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»
PTA Live

Hitzewelle

Fünf Tipps zum Coolbleiben»

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»

Burn-Out in der Filmbranche 

„In der Apotheke gibt es keine Ellbogenmentalität“»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsbeschwerden

Ernährungstipps bei zu weichem Stuhlgang»

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»