Knieps: Vorsicht Resterampe!

, Uhr
Berlin -

Gesundheitsthemen sind bei den Sondierungsgesprächen für Jamaika bislang ein Nebenkriegsschauplatz. Franz Knieps, unter Ulla Schmidt Abteilungsleiter im Gesundheitsministerium und heute Vorstand des BKK-Dachverbands, warnt davor, das Thema Gesundheit zu unterschätzen.

Weil Gesundheit und Pflege im Wahlkampf keine Rolle gespielt hätten, finde sich in den Reihen der Sondierer kein aktiver Gesundheitspolitiker, schreibt Knieps in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Rundschau. „Was lehrt uns das?“

Knieps warnt davor, Gesundheit und Pflege als unwichtig abzutun. Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) habe sie vor seinem Amtsantritt dem „Gedöns“ zugeordnet und sei bald eines Besseren belehrt worden. „Kaum ein anderes Politikfeld betrifft alle Menschen direkter. In keiner anderen Branche arbeiten mehr Menschen und wird mehr Umsatz erwirtschaftet.“

Wer glaube, es gebe keine aktuell brennenden Themen, der kennt laut Knieps die Situation in Arztpraxen, Kliniken und Pflegeheimen nicht. Nicht umsonst sei Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Wahlkampf mit dem Pflegenotstand konfrontiert worden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich»
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung»