Bundesverband für Großhandelsapotheker

, Uhr

Berlin - Apotheker mit Großhandelserlaubnis haben sich in Berlin zu einer Spitzenorganisation zusammengeschlossen: Der neu gegründete Bundesverband der Deutschen Großhandelsapotheker (BDGHA) hat sich zum Ziel gesetzt, den Handel mit Arzneimitteln wieder ausschließlich in die Zuständigkeit von Apothekern zu übertragen. Diese Hürde soll dazu beitragen, Graumarkthändler und somit auch Fälschungen zu unterbinden.

Der Bundesverband wurde vor zwei Wochen aus dem Gedanken heraus gegründet, „dass es zu einfach ist, Großhändler für Arzneimittel zu werden“, so Frank Riemer, stellvertretender Vorsitzender des BDGHA und Inhaber der Apotheke in der Deutschen Klinik in Bad Münder. Aus seiner Sicht gibt es kaum noch Hürden für den Handel mit Arzneimitteln – genau diese seien aber nötig.

„Es macht mir als Apotheker Sorgen, wenn Großhändler zum Einfallstor für bedenkliche Arzneimittel und Fälschungen werden“, sagt Riemer. Er ist überzeugt, dass Apotheker die Kompetenz haben, solche bedenklichen Arzneimittel zu erkennen. Daher sollten auch die Vollsortimenter zentrale Positionen mit Approbierten besetzen – denn auch bei den großen Playern würden Fälschungen auftauchen.

Nur so sei gewährleistet, dass alle Aspekte der Arzneimittelsicherheit unter fachkompetenter Aufsicht und angemessener Verantwortlichkeit eines Pharmazeuten auf allen Handelsstufen beachtet werden, heißt es beim BDGHA. Es bedürfe einer adäquaten Ausbildung und ausreichender Praxis um auch im Großhandel den kompetenten Umgang mit Arzneimitteln sachgerecht zu erledigen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres