Bezahlte Pharmazeutische Dienstleistung

BPhD: Apotheken sollen Partydrogen testen APOTHEKE ADHOC, 26.05.2020 15:35 Uhr

Berlin - Apotheken sollen Partydrogen auf ihre Reinheit prüfen und die Konsumenten zu deren sicherer Einnahme beraten. Das fordert der Bundesverband der Pharmaziestudierenden (BPhD). Auf seiner Mitgliederversammlung vom 22. bis 24. Mai hat der Studierendenverband sich neu aufgestellt und mehrere Positionspapiere beschlossen, in denen er neben dem Drug Checking in Apotheken eine bundesweite Einführung des „alternativen Staatsexamens“ und eine höhere Quote an Krankenhausapothekern fordert.

Drug Checking war immer umstritten: Mehrere Pilotprojekte, unter anderem in Berlin, brachten zwar messbar positive Ergebnisse, doch die Vorbehalte in Politik und Gesellschaft sind enorm. Befürworter heben dabei den Nutzen bei ausbleibender Gefahr hervor: Lässt ein Konsument seine Drogen von pharmazeutisch geschultem Fachpersonal untersuchen, verringert das die Gefahr, dass die konsumierten Substanzen beispielsweise mit gefährlichen Stoffen gestreckt sind. Außerdem können die Drogenchecker aus einer Vertrauensposition heraus auf den Konsumenten einwirken und zumindest einen vertretbareren Konsum anregen. Dass Drug Checking zu einem höheren Konsum führt, sei indes nicht belegt. Ob mit oder ohne Check – die Drogen würden ohnehin genommen, so das Argument.

Dem hat sich nun der Bundesverband der Pharmaziestudierenden angeschlossen. In Belgien, Portugal, Spanien, den Niederlanden, der Schweiz und weiteren europäischen Ländern sei das Drug Checking bereits etabliert und habe dort gute Ergebnisse gezeigt: „In Ländern, die solche Angebote bereits etablieren konnten, treten fast keine Todesfälle mehr auf, die in Zusammenhang mit verunreinigten Drogen gebracht wurden“, so der BPhD. Das liege besonders daran, dass eine besondere Warnung ausgesprochen werden kann, nachdem festgestellt wird, dass sich eine gefährlich verunreinigte Substanz im Umlauf befindet.

Aber auch mit Blick auf die Konsumenten zeige sich der positive Einfluss. „Besonders Menschen mit einem gefährlichen Konsumverhalten konnten erreicht und für die Gefahren sensibilisiert werden“, berichtet das Positionspapier von der Auswertung eines Drug-Checking-Projekts in der Schweiz. „Die European Pill-Testing Study zeigte zudem, dass solche Einrichtungen die erste Anlaufstelle für Konsumentinnen und Konsumenten sind und damit ein wichtiges soziales Auffangnetz darstellen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Kaum Antikörper vorhanden

Sars-CoV-2: Wo bleibt die Herdenimmunität?»

Nächster Wirkstoff im Rennen

Fluoxetin zeigt Wirkung gegen Covid-19»

Testung auf Sars-CoV-2

Neuer PCR-Test: Ergebnis in 16 Minuten»
Markt

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Shop-Apotheke und Zur Rose

Versandapotheken: Plattform stoppt Kursrallye»

Interview

„Unsere Plattform wird Amazon haushoch überlegen sein“»
Politik

Kein Modellprojekt in Thüringen

„Wir werden nicht die neuen Impfkönige von Deutschland“»

Verblisterung

Tenberken leitet Blisterverband»

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Sachverständigenausschuss

Bayer holt Eibisch zurück in die Apotheke»

Selbstbestimmtes Sterben

Pentobarbital: Vom Schlaf in den Tod»

Integrität der Verpackung beeinträchtigt

PosiFlush: Unsterile Primärverpackung»
Panorama

Timo coacht

Digitalisierung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen»

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»

Nachhaltigkeitsprojekt

Apothekenwald: Die ersten Bäume sind gepflanzt»
Apothekenpraxis

Modellprojekt in Nordrhein

12,61 Euro pro Grippeimpfung in der Apotheke»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»

Wirkstoff.A

Iberogast: Wo Bayer mit dem Klassiker hin will»
PTA Live

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»

Auf den Bindungspartner achten

Dosierung anpassen: Coffein oder Coffeincitrat?»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»