Ärztekammerpräsident erhält Bundesverdienstkreuz

, Uhr
Berlin -

Der Arzt Dr. Günther Jonitz wird mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Der langjährige Präsident der Berliner Ärztekammer erhält die Auszeichnung vom Berliner Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU). Geehrt wird Jonitz für seine besonderen Verdienste um das Gesundheitswesen und seinen Kampf für die Rechte von Patienten.

Czaja würdigt Jonitz als Mediziner, der sich über sein gesamtes Berufsleben hindurch mit außerordentlichem Weitblick und einer ihm eigenen Vehemenz für neue und unbequeme Themen eingesetzt habe, die sich rückblickend stets als hochrelevant und wegweisend für die Patientenversorgung erwiesen hätten. Jonitz wurde 1958 in München geboren und studierte in Bochum und Berlin Medizin. Seine Facharztausbildung absolvierte er im Behring-Krankenhaus (Pathologie) und im Krankenhaus Moabit (Chirurgie) in Berlin. 1996 wurde Jonitz promoviert.

Von 1995 bis 1999 war Jonitz Vizepräsident der Berliner Ärztekammer, seit 1999 steht er an der Spitze der Organisation. Er ist außerdem Mitglied im Vorstand der Bundesärztekammer (BÄK) und dort Vorsitzender der Qualitätssicherungsgremien.

Jonitz ist Gründungsmitglied und ehemaliger Vorsitzender des Aktionsbündnisses Patientensicherheit sowie Gründungsmitglied des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin (EBM). Als Fachexperte berät er das Bundesgesundheitsministerium (BMG) zu Fragen der Patientensicherheit.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Ministerium soll 2,4 Millionen Euro nachzahlen
Masken-Streit: Landgericht lässt BMG schlecht dastehen »
Hausärzte klagen über fehlenden Impfstoff
„Womit sollen die Apotheken impfen?“ »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»