Abrechnung: Wie kommen die Flutopfer an ihr Geld?

, Uhr

Ein anderes Thema betrifft die akute medizinische Versorgung, die in den Flutgebieten in Notunterkünften und Zelten organisiert wird. Sofern die Behandlung nicht sofort vor Ort geschieht, werden Medikamente auf Privatrezepten verordnet. Für die Abrechnung relevant ist, wenn GKV-Versicherte mit Privatverordnungen in die Apotheken kommen.

Verhandelt wird aktuell, wie die Apotheken Sammelbelege analog zur Abrechnung der Muster-16-Rezepte nachreichen können. Möglicherweise soll es sogar eine Sonder-PZN für die Abrechnung geben, alternativ soll die Verordnung den Zusatzvermerk „Hochwasser“ enthalten.

Viele Prozesse in der Apotheke sind EDV-gesteuert, doch mancherorts gibt es noch nicht einmal Strom. Wie soll die Apotheke die Rabattverträge bedienen, wie den Zuzahlungsstatus der Versicherten berücksichtigen? Einzelne Kassen zeigen sich offen, dass sie auf etwaige Retaxationen verzichten, wenn die Apotheke aufgrund der Hochwasserschäden aktuell mit solchen Problemen zu kämpfen hat. Entschieden ist das noch nicht, finale Abschlüsse sind aber kurzfristig zu erwarten.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres