Datenpanel

ABDA: Botendienst ist allgegenwärtig APOTHEKE ADHOC, 04.11.2019 11:32 Uhr

Berlin - Der Botendienst soll in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Nicht umsonst wurde er durch die Reform der Apothekenbetriebsordnung zur Regelleistung aufgewertet. Aktuellen Zahlen des ABDA-Datenpanels zufolge sind die Apotheken dafür gut gerüstet: Der Botendienst ist de facto allgegenwärtig.

So gut wie jede Apotheke hat einen Botendienst. Zu diesem Schluss kommt das ABDA-Datenpanel: 96,7 Prozent der Apotheken bieten die Leistung demnach an. Das heißt, unter den über 19.000 Apothekenbetrieben in Deutschland gibt es nur 600 bis 700, die keinen eigenen Botendienst betreiben.

Und es handelt sich um keine selten beanspruchte Leistung – im Gegenteil: Mit 88 Prozent gaben fast neun von zehn befragten Apotheken an, dass ihr Botendienst mindestens einmal am Tag ausfährt. Bei den restlichen 12 Prozent sind es immer noch zwei- bis drei Fahrten pro Woche. Wenig überraschend müssen dabei Fahrer auf dem Land größere Strecken zurücklegen als in der Stadt: Während 46 Prozent der Botendienste in den Städten kürzer als 5 Kilometer sind, beträgt die Distanz auf dem Land bei 44 Prozent der Fahrten mehr als 15 Kilometer.

Das ABDA-Datenpanel wird derzeit zum zweiten Mal durchgeführt. Apothekeninhaber und -leiter sind noch bis zu 15. November aufgerufen, sich daran zu beteiligen. In der 30- bis 45-minütigen Online-Befragung, die in Kooperation mit dem Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung durchgeführt wird, sollen vier Themenbereiche beleuchtet werden: Angaben zur Person, Charakteristika der Apotheke, Daten zur flächendeckenden Versorgung und betriebswirtschaftliche Kennzahlen. Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung von 45 Euro.

Durch die neuen Regelungen in der Apothekenbetriebsordnung ist der Botendienst seit Ende Oktober Regelleistung, das heißt er ist nicht mehr nur in begründeten Ausnahmen, sondern generell auf Kundenwunsch zulässig. Er darf nur durch weisungsgebundenes Personal der beliefernden Apotheke erfolgen. Eine ausreichende Beratung – gegebenenfalls bei der Auslieferung des Arzneimittels – muss sichergestellt werden. Damit könnte er einen spürbaren Bedeutungszuwachs erleben. Manche Experten sehen ihn als vielversprechendes Instrument zur Behauptung gegenüber dem Versandhandel – was jedoch viele Inhaber vor die Frage stellt, wer das denn bezahlen soll.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

500-Millionen-Euro-Deal

Cheplapharm kauf Antra und Seroquel»

Movember beim Großhändler

Haarige Angelegenheit: Gehe sammelt Spenden ein»

Pharmakonzern brüskiert Gewerkschaft

Sanofi-Umbau: Gegenwind aus Höchst»
Politik

eRezept in der Praxis

Digital trifft analog: Erstes eRezept auf Papier»

ABDA

Friedemann Schmidt hört auf»

Telematikinfrastruktur

Konflikt gelöst: Gematik soll SMC-B-Card ausgeben»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Neurodegeneration

Neue Schmerz-Skala für Demenz-Patienten»

OTC-Switch

Nach Urteil: Desloratadin bald ohne Rezept»

Leitlinien

Adipositas bei Kindern: Prävention durch Bewegung»
Panorama

Erinnerungskoffer für Fußballfans

HSV und St. Pauli wollen Demenzkranken helfen»

Kinder-Onkologie

Charité: Personalmangel stoppt Neuaufnahmen»

Foodwatch kritisiert Klöckner scharf

Personalmangel: 250.000 Lebensmittelkontrollen fallen aus»
Apothekenpraxis

Drittes Quartal 2019

Notdienstpauschale beträgt 280,09 Euro»

Arzneimittelnotstand ausgerufen

Nach Schließung: Amt will Apotheker anstellen»

Registrierkassengesetz

ABDA: Kassenbons müssen geschreddert werden»
PTA Live

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»