Blutsauger als Fertigarzneimittel

, Uhr
Berlin -

Die Firma BioRepro hat beim Bundesinstitut für Arzneimittel Medizinprodukte (BfArM) die Zulassung für medizinische Blutegel beantragt, die im Labor gezüchtet werden. Andere Anbieter wie die Biebertaler Blutegelzucht oder Animalpharma nutzen überwiegend Tiere aus Wildfängen.

Seit 2005 dürfen Blutegel nur noch als Fertigarzneimittel auf den Markt gebracht werden. Für die bestehenden Anbieter gelten Übergangsfristen. BioRepro hat die Zulassung zur Behandlung von Patienten mit Arthrose im Kniegelenk oder im Daumsattelgelenk beantragt.

Zunächst wurden klinische Studien aus Kliniken eingereicht, die bereits eine solche Therapie durchführen. Eigene Untersuchungen sind geplant.

Die Produktion der Blutsauger ist langwierig: Zunächst werden laut Hersteller Elterntiere eingekauft, in Quarantäne gebracht und mit frischem Säugetierblut gefüttert. Die Verpaarung erfolgt laut Hersteller in speziellen Aquarien.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
NNF schüttet an Apotheken aus
75 Millionen für TI-Aufwendungen»
Arztpraxen, Kliniken und Pflegeheime
Noch keine Kündigungen wegen Impfpflicht»
„Es ist schwierig, das Abwerben hinterher zu belegen“
Apotheker enttäuscht: Drei Angestellte abgeworben»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»