Lebende Arzneimittel

Blutegelapotheke: Tiere per Kurierdienst

, Uhr
Berlin -

Apotheke heute bedeutet mehr als nur den gesetzlichen Versorgungsauftrag zu erfüllen. Um sich von der Konkurrenz abheben zu können, bieten Inhaber einerseits Rabatte bei OTC-Arzneimitteln an oder sie profilieren sich mit Spezialisierungen wie beispielsweise Ernährungsberatung oder Naturheilverfahren. Für letzteres entschied sich Isabelle L‘Allemand, Inhaberin der Dünsberg-Apotheke im hessischen Biebertal. Sie hat ihren Fokus auf die Beratung und Abgabe von medizinischen Blutegeln (Hirudo medicinalis) gelegt.

„Die Egel sitzen in einem schönem Teich“, sagt Apothekerin Isabelle L'Allemand. Schon fast beneidenswert seien die Lebensbedingungen der Tierchen, „sie bekommen ihr Wasser sogar aus einem eigenen Brunnen, der stetig kontrolliert wird.“ Ihr Apothekenalltag dreht sich wie bei anderen Kollegen in der öffentlichen Apotheke zwar auch um Tabletten, Rabattverträge und Genehmigungen. Sie hat aber die Arbeit mit lebenden Arzneimitteln für sich entdeckt.

In der Dünsberg- Apotheke, die sie 2005 übernommen hat, bietet sie seit 2012 GMP-zertifizierte Blutegel zu medizinischen Zwecken an. Um die lebenden Arzneimittel in großem Rahmen anbieten zu können, hat sie sich für eine Kooperation mit der Biebertaler Blutegelzucht entschieden. „Das war eher Zufall“, sagt die 51-Jährige. „Ich bin von Wiesbaden nach Biebertal gezogen. Nach dem Umzug bin ich dann auf die Blutegel-Farm gestoßen.“ Der damalige Leiter hatte sie tiefgründig informiert. „Aus unserem Gespräch entstand dann die Idee einer gemeinsamen Zusammenarbeit.“

„Blutegel werden in der Zucht streng kontrolliert“, erklärt die Pharmazeutin. „Denn die Tiere unterliegen der Zulassung der Behörden.“ In regelmäßigen Abständen müssten daher Prüfungen zur Qualitätssicherung durchgeführt werden. Die Einstufung der Gefahren, die sich durch eventuell vorhandene Keime auf oder in den Blutegeln ergeben, werden nach den Technischen Regeln für biologische Arbeitsstoffe eingestuft und beurteilt. „Bestimmt werden Parameter, beispielsweise zu Wasserqualität und zur Oberfläche der Blutegel. „Die Analysen werden zum Teil in der Blutegelzucht selbst oder auch im Institut fur Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle in Gießen durchgeführt“, so L'Allemand.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
GKV: Großhandel soll Tamoxifen bündeln
Tamoxifen: Dreifache Zuzahlung bei Stückelung»
21. und 22. Mai – Jetzt noch anmelden!
APOTHEKENTOUR: „Offenbach, wir kommen“»
Apotheken können Ausstellung abrechnen
Abgelaufene Impfzertifikate: Abrechnung und Tipps»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»