Notfallmedikamente

Methohexital: Wirkstoff fehlt, Hersteller kapituliert APOTHEKE ADHOC, 08.01.2019 09:07 Uhr

Berlin - Brevimytal Hikma, 500 mg, Pulver zur Herstellung einer Injektions- beziehungsweise Infusionslösung ist nicht mehr lieferbar. Weil der Wirkstofflieferant die Produktion eingestellt hat, muss der Generikahersteller passen.

Allen Bemühungen zum Trotz kann Hikma Brevimytal 500 mg (Methohexital-Natrium) nicht mehr liefern. Man habe keinen anderen Wirkstoffhersteller identifizieren können, der die Substanz in der geforderten Produktqualität liefere und über die notwendigen Genehmigungen sowie Abnahmen der relevanten europäischen Zulassungsbehörden verfüge, teilt der Hersteller in einem Informationsschreiben mit.

„Unter diesen Umständen blieb leider keine andere Möglichkeit als die Herstellung von Brevimytal Hikma zu beenden.“ Als mögliche Alternativen verweist das Unternehmen auf Thiopental-haltige Arzneimittel.

Brevimytal Hikma ist indiziert zur Mono- oder Kombinationsnarkose, zur Einleitung einer Neuroleptanalgesie sowie zur präklinischen Narkose oder Narkoseeinleitung bei schweren Traumen im Rettungsdienst. Das Barbiturat besitzt eine schnell eintretende und kurzandauernde narkotische Wirkung. Die möglichen Nebenwirkungen können verschiedene Organsysteme betreffen. So können Laryngospasmus, Ruhelosigkeit, Hypotonie, Atemdepression oder Erbrechen als unerwünschte Arzneimittelwirkungen genannt werden. Brevimytal Hikma ist in Deutschland das einzige verkehrsfähige Methohexital-haltige Arzneimittel.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

APOSCOPE

Das grüne Missverständnis»

PTA-Gesetzentwurf

Schulleiter lobt PTA-Entwurf von Spahn»

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»

AMK-Meldung

Neuer Rückruf bei Palladon»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

BMG

Gesundheits-Staatssekretär Stroppe scheidet aus»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»
Apothekenpraxis

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»

Bottrop, Lunapharm, Valsartan

Arzneimittelskandale: Apotheker bildet Ärzte fort»
PTA Live

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»

PTA-Schule Castrop-Rauxel

Galenik-Labor als Osterüberraschung»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»