Notfallmedikamente

Methohexital: Wirkstoff fehlt, Hersteller kapituliert APOTHEKE ADHOC, 08.01.2019 09:07 Uhr

Berlin - Brevimytal Hikma, 500 mg, Pulver zur Herstellung einer Injektions- beziehungsweise Infusionslösung ist nicht mehr lieferbar. Weil der Wirkstofflieferant die Produktion eingestellt hat, muss der Generikahersteller passen.

Allen Bemühungen zum Trotz kann Hikma Brevimytal 500 mg (Methohexital-Natrium) nicht mehr liefern. Man habe keinen anderen Wirkstoffhersteller identifizieren können, der die Substanz in der geforderten Produktqualität liefere und über die notwendigen Genehmigungen sowie Abnahmen der relevanten europäischen Zulassungsbehörden verfüge, teilt der Hersteller in einem Informationsschreiben mit.

„Unter diesen Umständen blieb leider keine andere Möglichkeit als die Herstellung von Brevimytal Hikma zu beenden.“ Als mögliche Alternativen verweist das Unternehmen auf Thiopental-haltige Arzneimittel.

Brevimytal Hikma ist indiziert zur Mono- oder Kombinationsnarkose, zur Einleitung einer Neuroleptanalgesie sowie zur präklinischen Narkose oder Narkoseeinleitung bei schweren Traumen im Rettungsdienst. Das Barbiturat besitzt eine schnell eintretende und kurzandauernde narkotische Wirkung. Die möglichen Nebenwirkungen können verschiedene Organsysteme betreffen. So können Laryngospasmus, Ruhelosigkeit, Hypotonie, Atemdepression oder Erbrechen als unerwünschte Arzneimittelwirkungen genannt werden. Brevimytal Hikma ist in Deutschland das einzige verkehrsfähige Methohexital-haltige Arzneimittel.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Noweda-Zukunftspakt

Mehr Hefte, mehr Apotheken»

Pharmahersteller

Weleda verliert bei Arzneimitteln»

Trockene Haut

Bi-Oil kommt als Gel»
Politik

Kassenchef Christopher Hermann

AOK: Mr. Rabattvertrag hört auf»

Gleichpreisigkeit

Laumann will nun doch das Rx-Versandverbot»

Konversionstherapien

„Homo-Heilung“: Spahn will Ärzte bestrafen»
Internationales

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»

Anarchie in der Offizin

Apothekerin hustet Kunden was»
Pharmazie

Prostatakrebs

Darolutamid: Bayer legt positive Daten vor»

Verlust der Erstattungsfähigkeit

Thymiverlan ist nur noch traditionelles Arzneimittel»

Erythromycin-Saft

Eryhexal: Auf „nicht lieferbar“ folgt „außer Vertrieb“»
Panorama

Pillen für Afrika

Pharma-Bande in Hamburg aufgeflogen»

Digitalkonferenz

VISION.A Awards: Jury wählt Shortlist»

Vergiftungs-Informations-Zentrale

Freiburg: Immer mehr Anfragen beim Giftnotruf»
Apothekenpraxis

Warenwirtschaft

Securpharm in der Lochkarten-Apotheke»

Arzneimittel oder Lebensmittel?

Melatonin: Rechtslage ungewiss»

Apotheker sollen Ware abholen lassen

Mucosolvan Phyto Complete: Porto zahlt Apotheke»
PTA Live

Völker-Schule Osnabrück

PTA-Erfolgsquote: 100 Prozent bestanden»

LABOR-Download

Arbeitshilfe: Wechselwirkungen mit Lebensmitteln»

LABOR-Debatte

Valentinstag: Auch in den Apotheken?»
Erkältungs-Tipps

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»

Erkältung

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Erkältungstipps aus dem Nahen Osten

Gesund werden mit Ölziehen, Nasya und Yoga?»