Schwangerschaft

Mehr Fehlgeburten durch Benzodiazepine APOTHEKE ADHOC, 31.05.2019 07:51 Uhr

Berlin - Millionen Menschen in Deutschland haben anhaltende Schlafstörungen, die die Lebensqualität beeinträchtigen. Auch viele Schwangere leiden unter den Beschwerden. Eine Fall-Kontroll-Studie unter Anick Bérard von der Universität Montreal im Fachjournal „JAMA Psychiatry“ zeigte nun einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Benzodiazepinen und einem erhöhten Fehlgeburtsrisiko: Dies gilt sowohl für kurz- als auch langwirksame Substanzen.

Genutzt wurde die Quebec Pregnancy Cohort, die Daten zu allen Schwangerschaften im kanadischen Teilstaat Montreal auswertet: 375 von 27.149 Frauen (1,4 Prozent), bei denen es zu einer Fehlgeburt kam, hatten vorher mindestens eine Benzodiazepin-Verordnung erhalten. In der Kontrollgruppe, 134.305 Frauen mit Lebendgeburten, waren es nur 0,6 Prozent. Dies ergibt eine Odds Ratio von 2,39, die mit einem 95%-Konfidenzintervall von 2,10 bis 2,73 signifikant war. Das Risiko für eine Fehlgeburt unter Benzodiazepinen ist demnach doppelt so hoch.

Obwohl die Benzodiazepin-Anwenderinnen etwas häufiger auch andere Risikofaktoren für eine Fehlgeburt wie Hypertonie, Asthma oder ein höheres Alter hatten, scheint das Risiko offensichtlich: Der Zusammenhang war sowohl für kurzwirksame als auch für lang langwirksame Benzodiazepine nachweisbar. Am stärksten war das Risiko einer Fehlgeburt unter Diazepam, Temazepam und Bromazepam. Eine Dosis-Wirkungs-Beziehung in epidemiologischen Studien spricht ebenfalls für eine Kausalität: Mit steigender Dosis nahm die Odds Ratio zu.

Benzodiazepine werden als Beruhigungs- oder als Schlafmittel eingesetzt. Sie passieren die Plazentaschranke und reichern sich im fetalen Kreislauf an, wo sie in bis zu dreifach höherer Konzentration vorhanden sind als im Blut der Mutter. Der Wirkmechanismus besteht in der Bindung an eine modulatorische Stelle am GABA-A-Rezeptor. Dies führt zu einer verstärkten Wirkung des Neurotransmitters. Dadurch nimmt die Öffnungswahrscheinlichkeit der mit den Rezeptoren verbundenen Chloridkanäle zu und der Einstrom der Chlorid-Ionen in die Nervenzelle wird verstärkt. Folge ist eine Hyperpolarisation der Zellmembran und damit eine geringe Erregbarkeit der Neuronenmembran.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

„Wie ein Manufakturbetrieb“

550 Liter Desinfektionsmittel am Tag»

Belgien

Katze mit Corona infiziert»

Mit Kreide, per Brief oder als Blume

Dankesbotschaften fürs Team»
Markt

Corona-Schutz

Trotz Plexiglas: Kunden sollen Mundschutz tragen»

Fabian Kaske im Podcast

OTC-Versand explodiert – Corona verschiebt Marktanteile»

180 Millionen Franken

eRezept und Corona-Boom: Zur Rose sammelt Geld ein»
Politik

Mehrkosten werden 1:1 übernommen

Pflegedienste: Kassen geben Komplettgarantie»

Unzureichende Finanzzusagen

Klinikchefs schreiben Brandbrief»

Corona-Krise

Altmaier verteidigt Hilfsprogramm»
Internationales

FDA-Zulassung für Abbott

USA erlaubt Corona-Schnelltest»

Verlauf von Sars-CoV-2

Nach Lockerungen: Zweite Welle in China?»

Österreich

Ermittlung wegen Covid-19-Ausbreitung in Ischgl»
Pharmazie

Verbreitung von Sars-CoV-2

Feinstaub als Virus-Katapult?»

Zulassungsempfehlungen in der EU

Novartis: Erfolg bei Zolgensma und Cosentyx»

Durchseuchung mit Sars-CoV-2

Studie soll Herdenimmunität ermitteln»
Panorama

Risiken und Engpässe

Corona-Medikamente: WHO warnt vor Experimenten»
Virologe: Corona-Tests könnten deutlich ausgeweitet werden»

WIR GEGEN CORONA

Videogrüße aus der Krise»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Jetzt in Ihrer Apotheke: 4-lagige Sonderausgabe»

Lieferungen werden beschlagnahmt

Schutzkleidung: Apotheken im Stich gelassen»

Corona-Krise

Kurzarbeit: Was heißt das?»
PTA Live

Mindestabstand einhalten!

Statt Kittel: PTA trägt T-Shirt mit Warnhinweis»

Herstellanweisungen via Homeoffice

Corona fordert die Rezeptur-PTA»

In Hessen heißt es zu Hause lernen

PKA- und PTA-Schüler gehen ins Home-Office»
Erkältungs-Tipps

Flimmerhärchen und Sekret

Die Nase als Schutzschild»

Ohne Schmuck für mindestens 30 Sekunden

Infektionsprävention: Handhygiene»

Influenza vs. Erkältung

Grippeschutzimpfung: Einfluss auf Erkältungen?»
Magen-Darm & Co.

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»

Parasitenbefall

Würmer: Harmlos aber unangenehm»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»