Euphrasia und Ofloxacin müssen zurück

, Uhr
Berlin -

Weleda und Stulln rufen verschiedene Ophtalmologika zurück.

Euphrasia comp., 5 g Augensalbe
Betroffene Chargen: M024, M025

Weleda ruft zwei Chargen der Euphrasia Augensalbe zurück: Im Rahmen interner Überprüfungen wurde festgestellt, dass es vereinzelt zu einem Produktaustritt an der Tubenfalz kommen kann.

Apotheken sollen ihre Warenbestände überprüfen un betroffene Chargen an folgende Adresse senden:

Weleda AG
Buchstraße 189
73525 Schwäbisch-Gmünd

 

Einen weiteren Rückruf gibt es bei der Firma Stulln:

Ofloxacin Stulln UD 3 mg/1 ml, 30x0,5 ml Augentropfen, Charge: 170372

Der Hersteller ruft die genannte Charge der ofloxacinhaltigen Augentropfen zurück, da bei
routinemäßigen Kontrolluntersuchungen kurz vor Ende der Laufzeit eine geringfügige Abweichung von der Laufzeitspezifikation festgestellt wurde. Weitere Chargen des Produktes sind laut Stulln nicht betroffen.

Apotheken sollen die betroffene Ware mittels APG-Formular an den pharmazeutischen Großhandel zurückschicken.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Hausärzte klagen über fehlenden Impfstoff
„Womit sollen die Apotheken impfen?“»
Pfeiffer befürchtet Beitragssteigerung
Kassen wollen Ausgaben drücken»
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr»
Covid-19-Fälle in der Familie
Corona befeuert Personalnot in Apotheken»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»