Lieferengpass

Erythromycin-Saft: Nur Infectopharm kann liefern Nadine Tröbitscher, 16.01.2018 09:03 Uhr

Berlin - Der Engpass bei Eryhexal dauert an: Das Antibiotikum wird voraussichtlich bis zum vierten Quartal nicht lieferbar sein. Infectopharm meldet lieferfähige Alternativen.

Bereits im August meldete Hexal für die Erythromcin-haltigen Säfte zu 200 und 400 mg je 5 ml dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) einen Lieferengpass. Als Grund werden Produktionsprobleme genannt. Das Ende des Engpasses ist aktuell auf Oktober 2018 datiert. „Wir haben einen neuen Wirkstofflieferanten für dieses Präparat. Derartige Veränderungen müssen gemäß allgemein gültigen Qualitätsstandards und regulatorischen Vorgaben getestet und bewertet werden. Auch wenn wir mit Hochdruck an dieser Umstellung arbeiten, rechnen wir damit, erst im vierten Quartal diesen Jahres wieder lieferfähig zu sein“, so eine Sprecherin.

Infectopharm teilt mit, mit seinem Infectomycin Saft als einziger Erythromycin-Saft „uneingeschränkt lieferfähig“ zu sein. „Den entstehenden Engpass können wir mit Infectomycin-Saft auffangen und somit die Versorgung des pädiatrischen Bereichs mit Erythromycin-Säften sicherstellen.“

Das Antibiotikum kann bei verschiedenen Indikationen angewendet werden. Dazu zählen beispielsweise Entzündungen der tiefen Atemwege, die Behandlung und Prävention von Keuchhusten, Infektionen des Hals-, Nasen- und Ohrenbereichs, Scharlach, Entzündungen im Bereich der Talgdrüsen oder Diphtherie. Säfte finden vor allem im pädiatrischen Bereich Anwendu

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

P&G: Schlindwein wird OTC-Deutschlandchef»

Flying Health

Digital Drugs – Arzneimittel aus dem Computer»

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»
Politik

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»

Zur Rose-Chef schwärmt vom eRezept

Oberhänsli: Kurzfristig 10 Prozent vom Rx-Markt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Mecklenburg-Vorpommern

Altentreptow: Eheschließungen in der Apotheke»

Standortverschlechterung

Erst DocMorris, dann Farma-Plus, jetzt geschlossen»

Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Tiefschlag für die Super-PTA»

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»