Erythromycin-Saft

Eryhexal: Auf „nicht lieferbar“ folgt „außer Vertrieb“ APOTHEKE ADHOC, 14.02.2019 12:21 Uhr

Berlin - Eryhexal kommt als Saft nicht zurück. Das Antibiotikum ist bereits seit mehr als einem Jahr nicht lieferbar. Zum 15. Februar wird das Arzneimittel als „außer Vertrieb“ gekennzeichnet.

Bereits im August 2015 gab es erste Schwierigkeiten. Seit anderthalb Jahren ist das Makrolid-Antibiotikum auf der Lieferengpass-Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zu finden. Die Meldung bei der Behörde ist verpflichtend für versorgungsrelevante Wirkstoffe. Experten sprechen von einem Engpass, wenn die Verfügbarkeit eines Arzneimittels über einen Zeitraum von voraussichtlich zwei Wochen nicht gegeben ist, weil die Auslieferung im üblichen Umfang nicht realisiert werden kann oder die Nachfrage deutlich steigt.

Eryhexal Saft 200 mg/5 ml, Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen, ist seit August 2017 auf der Liste zu finden, Eryhexal forte Saft 400 mg/5 ml folgte wenige Monate später im Oktober. Im Januar 2018 wurde ein Ende des Engpasses noch auf den Oktober datiert: „Wir haben einen neuen Wirkstofflieferanten für dieses Präparat. Derartige Veränderungen müssen gemäß allgemein gültigen Qualitätsstandards und regulatorischen Vorgaben getestet und bewertet werden. Auch wenn wir mit Hochdruck an dieser Umstellung arbeiten, rechnen wir damit, erst im vierten Quartal diesen Jahres wieder lieferfähig zu sein“, sagte eine Sprecherin im vergangenen Jahr. Doch der geplante Wechsel lief nicht wie gewünscht, räumt der Konzern heute ein. „Leider hat sich dieses Projekt nicht nach unseren Vorstellungen entwickelt, so dass wir uns nun entschieden haben, das Präparat vom Markt zu nehmen.“

Jetzt steht fest, die Säfte kommen nicht mehr zurück. „Zulassung wird ab Februar nicht mehr in Verkehr gebracht“, heißt es in der Engpassmeldung des BfArM für beide Arzneimittel. Zum 15. Februar sind folgende Präparate außer Vertrieb: Eryhexal 1000 Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen zu 12 und 20 Stück, Eryhexal forte Saft zu 100 ml sowie Eryhexal Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen zu 100 und 2x100 ml.

Die Versorgung sichert Infectopharm mit Infectomycin Saft. Das Unternehmen aus Heppenheim fängt den Engpass des Hexal-Produktes seit Bekanntwerden auf und sichert die Versorgung mit Erythromycin-Säften auch künftig. „Infectopharm wird auch weiterhin die Versorgung des pädiatrischen Marktes mit Erythromycin als Saft sicherstellen. Produktionsseitig haben wir keine Probleme, sowohl der Wirkstoff als auch das Fertigarzneimittel werden in Europa produziert.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Rechenzentren

Neuer Chef für ARZ Darmstadt»

Apotheker entwickelt Vorbestell-Tool

PX Reach: Werbebudgets in Umsatz verwandeln»

Nutzhanf

CBD: CannaCare Health launcht Canobo extra»
Politik

Digitalisierung

Kassen-Update für Oma und Opa»

Bayern

Ärztetag warnt vor Missbrauch der „Ressource Arzt“»

Schätzerkreis

Krankenkassenbeitrag könnte 2020 leicht steigen»
Internationales

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»

Insolvenzverfahren

Klage gegen Millionen-Boni von Purdue»
Pharmazie

Todesfälle in Köln

Glukose vs. Lidocain: Verwechslung ausgeschlossen?»

Ophthalmika

Santen: N1-Packungen für den Therapiebeginn»

Nicht-dystrophe Myotonie

Namuscla statt Off-Label»
Panorama

Hamburg

Überfall: Apothekenräuber mit Helikopter gesucht»

Bundesweiter Rezeptbetrug

80.000 Euro Schaden: Apothekerpaar angeklagt»

Ab nach Peru

Apothekerin tauscht Filialleitung gegen Ehrenamt»
Apothekenpraxis

eRezept & Co.

„Die Kunden werden nicht auf Apotheken warten“»

Personalisierte Medizin

3D-Druck: Apothekenrezeptur 2.0 – wie lange noch?»

Apotheke der Zukunft

Dienstleistungen: „Es wäre schlimm, wenn der Nutzen gering ist“»
PTA Live

Urlaub 2020

Die lukrativsten Brückentage»

PTA-Reform

Bundesrat streicht PTA-Aufsicht»

Keine Angst vor Notfallkontrazeptiva!

Pille danach: Beratung nicht „unnötig verkomplizieren“»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»

Superfood

Goldene Milch: Wundermittel oder Hype? »
Kinderwunsch & Stillzeit

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»