Generikahersteller

Eryhexal ist defekt Carolin Bauer, 10.09.2015 08:17 Uhr

Berlin - Der Generikahersteller Hexal kann das Antibiotikum Eryhexal (Erythromycin) nicht liefern. Betroffen sind die Trockensäfte in den Dosierungen 200mg/5ml und 400mg/5ml. Wann wieder Ware erhältlich sein wird, ist derzeit noch nicht absehbar. Laut Hexal ist das Makrolid-Antibiotikum „in den nächsten Wochen wieder verfügbar“. Einen konkreten Termin nennt der Konzern nicht.

Die Lieferung von Eryhexal solle „relativ schnell“ erfolgen, sagt eine Sprecherin. Derzeit sei nicht genug Ware vorhanden. Die betroffenen Produkte sind seit August nicht lieferbar. Beim Großhandel liegen noch vereinzelt Packungen in den Regalen. Phoenix hat derzeit noch das Granulat in der Dosierung 1000 mg mit 20 Beuteln im Bestand. Auch Alliance Healthcare kann in dieser Dosierung liefern.

In einzelnen Großhandelsniederlassungen fehlen allerdings auch die Filmtabletten bereits länger. Auch hier gibt es keine konkreten Liefertermine. Nicht allzu viele Hersteller haben den Wirkstoff im Sortiment; Sowohl beim Saft als auch bei den Filmtabletten sind die Austauschmöglichkeiten begrenzt.

Eryhexal ist mit 279.000 Verordnungen das meistverordnete Präparat mit Erythromycin. Ein Austauschpräparat bietet Infectopharm mit Infectomycin an, das 2013 rund 206.000 Mal verordnet wurde. Beim hessischen Hersteller gingen angesichts der Lieferengpässe zuletzt vermehrt Anfragen von Apotheken nach dem Antibiotikum ein; hier gibt es bislang keine Probleme. Für Erythromycin Ratiopharm wurden rund 66.000 Rezepte ausgestellt, auch hier ist Ware im Markt.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Generikahersteller

Von Klinge zu Zentiva»

Vitaldaten

Warentest: Besser nicht der Smartwatch vertrauen»

Mobiles Couponing

Kein „Eckes-Edelkirsch-Effekt“ für Apotheken»
Politik

Parteitag in Leipzig

CDU diskutiert übers Personal und eRezept»

Zuweisung durch Dritte

Die Lücke in Spahns Rezeptmakelverbot»

Westfalen-Lippe

4. Amtszeit: Michels als Verbandschef bestätigt»
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

SSRi/SNRI

Antidepressiva: Neue Warnhinweise»

Arzneimittelfälschungen

Xarelto: Weitere gefälschte Chargen bestätigt»

Sinkende Verordnungszahlen

Antibiotikaverbrauch: Info-Kampagnen zeigen Wirkung»
Panorama

Kassenstudie

Fast zwei Prozent der Schüler mit Diagnose Depression»

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»

Prozess wird fortgesetzt

Rezeptfälscher gegen Auflage aus U-Haft entlassen»
Apothekenpraxis

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Pillpack

Nächster Schritt: „Amazon Pharmacy“»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»