Lieferengpässe

Erwinase: Nur noch als Einzelimport APOTHEKE ADHOC, 26.06.2019 16:01 Uhr

Berlin - Die Liefersituation beim Krebsmedikament Erwinase bleibt angespannt. Eigentlich wollte der Hersteller Jazz den Apotheken ab Mitte Mai wieder Ware zur Verfügung stellen können. Doch nun sind schon die nächsten Engpässe in Sicht. Jetzt soll die angespannte Lage mit Einzelimporten überbrückt werden.

Erwinase enthält L-Asparaginase aus Erwinia chrysanthemi, auch Crisantaspase genannt, und wird als Bestandteil einer krebshemmenden Kombinationstherapie bei akuter lymphatischer Leukämie (ALL) im Kindes- und Erwachsenenalter angewendet. Vor allem Patienten, die überempfindlich auf native oder pegylierte L-Asparaginase aus Escherichia coli reagieren, sind auf das Medikament angewiesen. Die Durchstechflasche enthält 10.000 I.E. Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung.

Laut Hersteller sind reichen die Produktionskapazitäten beim einzigen Lieferanten, der Firma Porton Biopharma, nicht aus. Daher kommt es jetzt erneut zu Engpässen; die Dauer kann derzeit nicht abgeschätzt werden. Apotheken werden gebeten, die Ärzte zu informieren und zur Sicherstellung der Patientenversorgung ausländische Ware als Einzelimport zu beziehen.

Im Gegensatz zu normalen Körperzellen können Leukämiezellen Asparagin nicht selbst herstellen und sind deshalb auf zirkulierendes Asparagin angewiesen. Das Enzym Asparaginase spaltet Asparagin in Ammoniak und Asparaginsäure, wodurch Asparagin den Krebszellen nicht mehr zur Verfügung steht.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Gericht erklärt weiteres Vorgehen

DocMorris-Klage gegen Apothekerkammer»

Pharmakonzerne

Boehringer erweitert Onkologie-Portfolio»

„Ambitioniert, aber erreichbar“

So plant die Sanacorp bis 2023»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Phagro schlägt Alarm: EU-Großhändler ohne Preisbindung»

Masern-Impflicht und MDK-Reform

Drei Gesetze: Spahn-Day im Kabinett»

Verteidigungsministerium

Statt Spahn: Kramp-Karrenbauer übernimmt Bundeswehr»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Akromegalie

Octreo: Ratiopharm bringt Sandostatin-Generikum»

Medikamente in der Schwangerschaft

Antiepileptika verzögern Sprachentwicklung beim Kind»

Sichelzellkrankheiten

Beschleunigte Zulassung für Crizanlizumab»
Panorama

Personalnot

Traditionsapotheke schließt und hofft»

Alternativmedizin

Drei Tote: Bewährungsstrafe für Heilpraktiker»

Apothekenschwund

Sanimedius trennt sich von Steglitzer Filiale»
Apothekenpraxis

Rx-Boni-Verbot beschlossen

Kabinett stimmt Spahns Apothekengesetz zu»

Oxycodon-Charge betroffen

Securpharm-Panne: Falscher 2D-Code aufgedruckt»

Apothekenstärkungspaket

Verordnung: 65 Millionen Euro für NNF und BtM»
PTA Live

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»

LABOR-Download

Arbeitshilfe: Urlaubsvorbereitung»

LABOR-Debatte

Tattoos und Piercings: Problemfaktor im HV? »
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»

Wenn der Wurm drin ist

Helminthose: Tipps bei Wurmbefall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»