Duzallo: Kombi gegen Gicht

, Uhr
Berlin -

Eine Kombination gegen Gicht steht kurz vor der EU-Zulassung: Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat Duzallo (Lesinurad/Allopurinol, Grünenthal) positiv bewertet.

Duzallo ist zur Behandlung einer Hyperurikämie von erwachsenen Gichtpatienten indiziert, wenn die angestrebten Serumharnsäurespiegel mit Allopurinol allein nicht erreicht werden konnten. Die Kombination aus Lesinurad und Allopurinol soll in zwei Wirkstärken erhältlich sein – 300/200 mg und 200/200 mg.

Allopurinol hemmt kompetitiv das Enzym Xanthinoxidase, das Hypoxanthin zu Xanthin und Xanthin weiter zu Harnsäure abbaut. Das Urikostatikum wird zur Behandlung von Gicht sowie zu hoher Harnsäurespiegel eingesetzt. Hypoxanthin und Xanthin entstehen, wenn Purine wie Adenosin und Guanin metabolisiert werden. Allopurinol unterbricht den Purinabbau zu Harnsäure.

Lesinurad besitzt urikosurische Eigenschaften durch Hemmung des Urat1-Transporters. Dieser ist an der Niere für die Reabsorption von Harnsäure verantwortlich. Lesinurad erhöht somit die Ausscheidung von Harnsäure über den Urin. In der Folge sinkt der Harnsäurespiegel im Blut.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr»
Millionen Stück ohne Sonderzulassung
Medice-Laientests: Resterampe bei Netto»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»