Neue Lagerungshinweise

Detimedac: Kürzer haltbar bei Raumtemperatur APOTHEKE ADHOC, 24.01.2020 09:26 Uhr

Berlin - Der Hersteller Medac informiert derzeit über die veränderte Haltbarkeit der rekonstituierten Lösung von Detimedac (Dacarbazin). Die Fachinformation wird entsprechend aktualisiert.

Grund für die Änderungen sind die Ergebnisse einer In-Use-Stability-Studie: Dabei wurde eine verkürzte Haltbarkeit der rekonstituierten Lösung von Detimedac in den verschiedenen Stärken 100 mg, 200 mg, 500 mg und 1000 mg bei Raumtemperatur festgestellt. Der Hersteller gibt daher nun an, dass die rekonstituierte Lösung bei einer Raumtemperatur von 20 bis 25 °C sofort verwendet werden sollte. Bei einer niedrigeren Temperatur von 2 bis 8 °C kann die rekonstituierte Lösung weiterhin innerhalb von 24 Stunden verwendet werden. Sie ist unter Lichtschutz jedoch bis zu 48 Stunden stabil. Wird die Lösung weiter verdünnt, sollte sie in jedem Fall sofort verabreicht werden.

Untersuchungen der Stabilität der rekonstituierten Lösung bei Raumtemperatur zeigten bereits nach kurzer Lagerungszeit einen Wert außerhalb der Spezifikation für ein Abbauprodukt von Dacarbazin, außerdem kam es zu einer Färbung der Lösung. Ein Zwischenprodukt bei der Bildung der detektierbaren Verunreinigung 2-Azahypoxanthin wird für die bekannten Venenreizungen am Applikationsort mitverantwortlich gemacht. Aus diesem Grund sollte bei Raumtemperatur die rekonstituierte Lösung immer sofort verwendet werden.

Detimedac ist für die Behandlung des metastasierten, malignen Melanoms sowie als Bestandteil einer Kombinationschemotherapie bei fortgeschrittenem Morbus Hodgkin und einigen fortgeschrittenen Weichteilsarkomen im Erwachsenenalter zugelassen. Niedrigere Dosierungen von bis zu 250 mg/m² können langsam intravenös als Injektion verabreicht werden. Höhere Dosierungen von 250 bis 850 mg/m² sollten nach weiterer Verdünnung als Infusion über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten gegeben werden. Da Dacarbazin lichtempfindlich ist, sollten rekonstituierte Lösungen auch während der Anwendung vor Licht geschützt werden. Dazu ist ein lichtbeständiges Infusionsset zu verwenden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Kundenzeitschriften

Phoenix bringt Funke in Apotheken»

Fragen und Antworten zum DocMorris-Verfahren

EuGH-Vorlage – worum geht es?»

Konsumgüterkonzerne

Neuer OTC-Chef bei P&G»
Politik

CDU-Spitze

Meyer-Heder: Spahn als Kanzlerkandidat»

Ermittlungen im Kliniksektor

Abrechnungsbetrug: Ärzte lassen andere behandeln»

Patientendaten-Schutzgesetz

Gematik-eRezept: Kostenfalle für DAV & Co?»
Internationales

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»
Pharmazie

Systemische Nebenwirkungen bei estradiolhaltigen Cremes

Linoladiol N: Einmalig und maximal vier Wochen»

Rezeptur als einzige Alternative

Geburtsmedizin: Partusisten intrapartal nicht lieferbar»

Wenn die Dehydrogenase fehlt

5-FU: Nun werden Screeningmethoden geprüft»
Panorama

Aus Geltungssucht

Pflegehelfer spritzte Insulin – Haftstrafe»

Gewinnspiel und Quittung

BGH entscheidet zu DocMorris und Shop-Apotheke»

Medikamente zur Leistungssteigerung

Studie: Doping bei 2 Prozent der Arbeitnehmer»
Apothekenpraxis

Randnotiz

Mit dem Wiederholungsrezept in den Ruin?»

Dauerverordnung

Wiederholungsrezept: Der Countdown läuft»

Ersatzverordnungen

Emerade-Ersatz zuzahlungsfrei: Aber wie?»
PTA Live

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»

Wundheilungsfördernd und desinfizierend

Rezepturtipp: Zinkoxid und Glucocorticoide»

Wenn Reinsubstanzen nicht verfügbar sind

Kapselherstellung aus Fertigarzneimitteln»
Erkältungs-Tipps

Komplexe Atemwegsinfekte

Tracheobronchitis & Sinubronchitis: Wenn die Bronchitis aufsteigt»

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»