ASS 100 mg: Wirkung abhängig von Körpergewicht

, Uhr

Die Ergebnisse waren bei Frauen und Männern, bei Menschen mit Diabetes, in Studien mit Aspirin in der Sekundärprävention und in Bezug auf die Körpergröße ähnlich. ASS-vermittelte Reduktionen des Langzeitrisikos von Darmkrebs waren ebenfalls gewichtsabhängig. Das Risiko eines plötzlichen Todes war bei schlanken Personen unter 50 kg erhöht, die 75 bis 100 mg Aspirin erhielten (HR = 1 ,52, 95 Prozent CI). Angesichts der Studienergebnisse befürworten die Wissenschaftler eine personalisierte Dosis je nach Körpergewicht und -größe. Weitere Studien müssten dazu noch Daten liefern.

Verschiedene Untersuchungen gaben bereits Hinweise dafür, dass ASS bei einigen Patienten nur eingeschränkt wirkt; es bestehen inter-individuelle Unterschiede in der pharmakodynamischen Wirkung auf die Plättchenaggregation. Dieses Phänomen ist bekannt als „Aspirin-Resistenz“, das auch „High-on-treatment platelet reactivity“ (HTPR) genannt wird. HTPR wird mit einer höheren Häufigkeit von Stent-Thrombosen und einer erhöhten Mortalität assoziiert.

Die Ursachen liegen zum einen in genetischen Faktoren wie Polymorphismen der COX-1, Incompliance der Patienten, verminderte enterale Resorption, Niereninsuffizienz und die gleichzeitige Einnahme von Schmerzmitteln.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres