HNO-Heilkunde

Antikörper gegen chronische Sinusitis dpa, 27.12.2017 10:53 Uhr

Berlin - Ist bald Schluss mit Schniefen und Röcheln? In diesem Jahr sind mehrere Studien angelaufen, die Antikörper gegen eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen erproben. Es handelt sich um Studien der Phase III, die eine Wirksamkeit abschließend prüfen. „Ein Medikament könnte in drei bis fünf Jahren auf den Markt kommen. Das ist ein vergleichsweise kurzer Zeitraum“, sagt Dr. Achim Beule von der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde.

Von der chronischen Sinusitis, wie die Entzündung der Nasennebenhöhlen medizinisch heißt, sind in Deutschland etwa 11 Prozent der Bevölkerung betroffen. Als chronisch wird die Erkrankung bezeichnet, wenn sie länger als acht Wochen andauert. Bislang können Betroffene nur mit kortisonhaltigen Medikamenten behandelt werden, die deutliche Nebenwirkungen haben. Auch eine Operation ist möglich, wenn die Schleimhäute Wucherungen ausbilden, sogenannte Polypen.

Nicht bei allen Menschen sind die Nasennebenhöhlen voll ausgebildet. Es gibt maximal vier auf beiden Körperseiten: die Stirnhöhle, die Siebbeinzellen, die Keilbeinhöhle und die Kieferhöhle. Über ihre Funktion gibt es bislang keine medizinische Klarheit – vorhandene Thesen reichen von einer „Airbag“-Funktion bei Stößen gegen den Kopf bis zu einer Bedeutung für den Stimmklang.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Studie

USA und Schweiz hängen deutsche Pharmabranche ab»

Wiesbaden statt Bochum

Neuer Firmensitz für HRA»

Digitalisierung

Per Clickdoc zu Arzt und eRezept»
Politik

Jahresversammlung

WHO sieht Fortschritte bei Gesundheitsversorgung»

Vorstandswahlen

Kammer Berlin: Der Wahlkrimi geht weiter»

Europawahl

Kabinettsumbildung: Spekulation um Spahn»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Rückruf

Weiter geht's: Amoxi Stada muss ebenfalls zurück»

Gesunde Darmflora

Curabiom: Synbiotikum für Babys»

Schlaganfallprävention

Kein Unterschied zwischen Pradaxa und ASS»
Panorama

Auszeichnung

Curosurf: Ehrendoktor für Chiesi»

Ärztepräsident warnt vor Sorglosigkeit

Videosprechstunden im Kommen»

Charly im Einsatz

Apotheker testet Beratungs-Roboter»
Apothekenpraxis

Versandapotheke kann nicht liefern

Auf dem Rezept: Apothekerin stichelt gegen Versender»

Adrenalin-Notfallpen

Fastjekt-Retax: Apotheke war zu langsam»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Spahn-Lauterbach-Komplex»
PTA Live

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»

Heilpflanzenportrait

Mariendistel: Ein Alleskönner für die Verdauung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»