Antidiabetika

Sanofi ruft Lyxumia zurück APOTHEKE ADHOC, 29.10.2014 15:20 Uhr

Berlin - Das Diabetesmedikament Lyxumia (Lixisenatid) verschwindet endgültig vom deutschen Markt: Nachdem der Hersteller Sanofi den Vertrieb bereits im April eingestellt hatte, ruft der Konzern nun verbliebene Präparate zurück. Sanofi hatte sich mit dem GKV-Spitzenverband nicht auf einen Erstattungspreis für Lyxumia einigen können.

Lyxumia war im Februar 2013 von der EU-Kommission zugelassen worden. Das Inkretin-Mimetikum ist zur Behandlung von Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes in Kombination mit oralen Antidiabetika indiziert. Lyxumia muss einmal täglich subkutan injiziert werden. In den zulassungsrelevanten Studien konnte das Präparat laut Hersteller den HbA1c und vor allem den post-prandialen Blutzucker bei den Patienten signifikant senken.

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hatte Lyxumia im vergangenen Jahr keinen Zusatznutzen bescheinigt. Das Institut hatte kritisiert, dass für keines der möglichen Anwendungsgebiete geeignete Daten vorgelegt worden seien. Sanofi sei mehrfach von der vorgegebenen Vergleichstherapie abgewichen.

Im April stellte Sanofi den Vertrieb von Lyxumia ein. Seitdem werden Großhandel und Apotheken nicht mehr beliefert. Im Rahmen des Marktaustritts zum 1. Oktober wurden die Pharmazentralnummern der Präparate gelöscht, sodass sie nicht mehr im ABDA-Artikelstamm gelistet sind. Noch vorhandene Packungen sollen Apotheken nun an Sanofi zurückschick

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Bundesverwaltungsgericht

Kein Risiko, kein Arzneimittel»

CGM-Chef fordert Wahlfreiheit

ePA: Compugroup zieht nach»

Sedativa

Moradorm: Ab jetzt nur noch mit chemischem Wirkstoff»
Politik

Westfalen-Lippe

Kassenärzte protestieren gegen Apotheker-Impfungen»

Optionale Aufstiegsqualifizierung

PTA Plus: DPhG fordert grünes Licht von ABDA  »

Ausbildungsdauer noch umstritten

PTA-Reform: 14 Änderungsanträge»
Internationales

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»

Entlastung von Pharmazeuten

Stanford: Roboter betreiben Krankenhausapotheke»

Neues Logistikzentrum

Phoenix investiert Rekordsumme»
Pharmazie

AMK-Meldung

Unverkäufliche Muster in Estreva-Gel»

Muskelrelaxantien

Enzephalopathie unter Baclofen»

Rote-Hand-Brief

Indikationseinschränkung für Ranitidin von Aliud und Stada»
Panorama

Hautkrankheiten

Micreos: 2,5 Millionen für Antibiotika-Alternativen»

Für Afrika

EU lässt erstmals Impfstoff gegen Ebola zu»

München

Prozess gegen falschen Arzt – Frauen zu Stromexperimenten überredet»
Apothekenpraxis

Medizinalhanf

Apotheke eröffnet Cannabis-Webshop»

Apotheker kontert Bahn BKK

Kostenvoranschlag abgelehnt – „Unser Tipp: Arzneimittel über Versandapotheken“»

„Apotheker für die Zukunft“

Merkel zeichnet Kiefer aus»
PTA Live

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»

LABOR-Debatte

PTA-Reform: Was fordert ihr? »

Vertretungsoption für PTA

„Ich habe keine Angst vor ‚Apotheker-Light‘“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»

Erkältungstipps

Fresh-Up: Fieber»
Magen-Darm & Co.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»

Magen-Darm-Beschwerden

Gallensteine: Schmerzhafte Koliken»
Kinderwunsch & Stillzeit

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»