Gewichtsreduktion

Almased & Co.: Was können Formuladiäten? APOTHEKE ADHOC, 27.10.2018 09:26 Uhr

Berlin - „Ich möchte schnell 10 Kilogramm abnehmen!“ Dieser Satz dürfte vielen Kollegen aus dem Apothekenalltag bekannt sein. Betroffene wünschen sich Abhilfe. Eingesetzt werden können sogenannte Formuladiäten, die in Form von Shakes diverse Mahlzeiten ersetzen sollen. Was ist unter dem Begriff zu verstehen und was können diese Produkte leisten?

Formuladiäten sind nährstoffdefinierte Diäten, die als Fertig- oder Halbfertigprodukte eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien bieten. Dadurch soll gewährleistet werden, dass der Körper auch bei Anwendung über einen längeren Zeitraum keine ernährungsbedingten Mangelerscheinungen erleidet. Gängige Beispiele sind Almased, Slim-Fast oder Yokebe.

Je nach Produkt wird mit Hilfe von fettreduzierter Milch oder Wasser und Pflanzenöl ein Shake zubereitet, der als Mahlzeitenersatz dient. Formuladiäten zur Gewichtsreduktion sind daher einfach anzuwenden, da das Kalorienzählen entfällt. Zwar gibt es oftmals verschiedene Geschmacksrichtungen des Pulvers, wie Schokolade, Cappucino und Vanille. Auf Dauer kann dies aber eintönig sein und zum Abbruch der Diät führen. Oftmals werden sie daher nur als Einstieg empfohlen.

Formuladiäten sind zwar in erster Linie als Lifestyle-Produkt bekannt, doch unterstützend können sie bei adipösen Patienten als Einstieg zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden. Adipositas ist definiert als eine über das Normalmaß hinausgehende Vermehrung des Körperfetts mit einem BMI über 30. Bei solchen Patienten sieht die entsprechende S3-Leitlinie den Einsatz von Formula-Nahrung vor.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Ausschuss-Tagung

WHO-Experten prüfen Fortschritte im Kampf gegen Ebola»

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »