„Charakterlich sind Sie ein Totalschaden!“

Revision mit Eskalation Alexander Müller, 28.06.2018 10:18 Uhr

Berlin - Eine Revision kann ein unangenehmes Erlebnis sein, wenn der Pharmazierat schlecht gelaunt und übertrieben streng ist. Es kann aber auch kollegial und lustig zugehen. So jedenfalls hatte Apotheker Christoph Dahlem aus dem saarländischen St. Ingbert die Revision empfunden. Die Pharmazierätin ganz offensichtlich nicht. Sie beschwerte sich über Dahlem, die Apothekerkammer verhängte ein Ordnungsgeld von 2000 Euro. Der Apotheker fühlt sich ungerecht behandelt und will es auf eine gerichtliche Klärung ankommen lassen.

Mit dem Humor ist das so eine Sache – nicht jeder lacht über dieselben Witze. Mit ironischen Bemerkungen ist es noch heikler, weil man sich nie sicher sein kann, ob die Gegenseite das verbale Augenzwinkern verstanden hat. Das gilt besonders in amtlichen Situationen. Deshalb erspart man sich bei der Sicherheitskontrolle in einem US-Flughafen lieber den Witz mit der Bombe im Koffer.

Besonders explosiv kam Dahlem die Stimmung bei seiner Revision nicht vor, im Gegenteil. Nach seiner Wahrnehmung hat sich die Begrüßung in seiner Rohrbach-Apotheke im August 2017 so zugetragen: Die Pharmazierätin, eine Kollegin aus Saarlouis, war sehr pünktlich gekommen, er begrüßte sie mit den Worten: „Das fängt ja gut an.“ Und als sie darauf locker reagierte, schlug er vor, nichts zu reden, direkt anzufangen und dann wieder nach Hause zu gehen. Sie hat den Spaß nach seiner Darstellung aufgenommen und zurückgegeben, sie sei eine Frau, sie müsse viel reden. In diesem Ton, den Dahlem als unbeschwert beschreibt, sei es weitergegangen.

Die Pharmazierätin fühlte sich dagegen von diesem und weiteren Sprüchen des Inhabers angegriffen, teilweise beleidigt. „Setzen Sie sich, halten Sie den Mund, beginnen Sie zu arbeiten und dann gehen Sie wieder“, so ihre Darstellung der Begrüßungsszene. Es gibt in den Versionen der Beteiligten mehrere solcher Beispiele, bei denen man sich gut vorstellen kann, dass die Aussage so oder so gemeint gewesen sein könnte. Es kommt tatsächlich auf Tonfall und Kontext an – ob es nun um politische Themen, Umgangsformen oder auch nur Frisuren ging.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

 Werbekampagne Hylo Care

Ursapharm: Neuer TV-Spot mit FC Bayern»

Großhandel

Trümper: Es gibt keine schwarzen Kassen»

Kosmetikkonzerne

Beiersdorf steigert Umsatz für 2018»
Politik

ABDA-Mitgliederversammlung

Intensive Diskussionen: Apotheker schnüren Paket für Spahn»

TSVG

ABDA streicht Rx-Versandverbot-Forderung»

Hessen

Seyfarth bleibt Verbandschef»
Internationales

Apothekenketten

Walgreens und Microsoft gehen gemeinsam auf Datenjagd»

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»

Schneemassen in Österreich

Apothekendach geräumt: Team atmet auf»
Pharmazie

HIV-1-Infektionen

Delstrigo/Pifeltro: Doravirin im Faktencheck»

Lungenkrebs

Takeda bringt Brigatinib»

Hämoglobinurie

FDA-Zulassung für Ravulizumab»
Panorama

Online-Handel

Ebay: Tramadol und Hormone zum Sofortkauf»

Sie wusste nichts von der Tat

Passantin verschenkt Messer aus Apotheken-Überfall»

200. Geburtstag Theodor Fontanes

Lieber Buchstaben als Mumien»
Apothekenpraxis

Bitte nicht nachmachen!

Frau schluckt Schmerztabletten samt Verpackung»

Polizei sucht Zeugen

Rätselraten um Tatmotiv im Apothekermord»

Hamburg

Apotheker mit Axt getötet»
PTA Live

PTA Lehrakademie Köln

Tafel statt HV – Dozentin an der PTA Schule»

Faktencheck

Off-Label-Use: Was ist zu beachten?»

Wechselwirkungen

Immunsuppressivum überdosiert – Apotheke ist gefragt»
Erkältungs-Tipps

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»