Hanau

Mit Knabberzeug: Apotheke lässt Rezeptfälscher auflaufen APOTHEKE ADHOC, 23.02.2020 09:04 Uhr

Berlin - In Hanau haben ein 23-jähriger Mann und mutmaßlich mehrere unbekannte Komplizen in den vergangenen Wochen offenbar mehrfach versucht, sich mit plump gefälschten Verordnungen Betäubungsmittel zu erschleichen. Die Mitarbeiter der Family-Apotheke konnte er allerdings nicht täuschen, sie hielten ihn mit Knabberzeug hin, bis die Polizei kam.

Ganz überraschend kam der Rezeptbetrüger allerdings nicht: Schon seit mindestens einer Woche war den Hanauer Apotheken aufgefallen, dass Rezeptfälscher unterwegs sind. Die Kollegen warnen sich normalerweise gegenseitig, wenn Betrugsfälle in der Stadt bekannt werden – so auch vergangene Woche. Eine andere Apotheke hatte den Betrieb von Inhaber Moritz Troschke zuvor schon gewarnt und Arzt- sowie Patientennamen gegeben. Als die PTA, die das Rezept entgegennahm, skeptisch wurde und sie dem Mann sagte, sie müsse jetzt erst einmal den Arzt anrufen, ergriff der die Flucht.

Das hinderte seinen mutmaßlichen Komplizen nicht, direkt am Folgetag dieselbe Apotheke aufzusuchen – in Arbeitskleidung und ebenfalls mit einem gefälschten BtM-Rezept über Tilidin-Tabletten. „Wir haben ihm dann gesagt, dass wegen des Rezepts etwas geklärt werden muss und er doch bitte am nächsten Tag wiederkommen soll“, erinnert sich Apothekerin Maurine Burkhert. Das tat er natürlich nicht.

Dafür kam sein mutmaßlicher Komplize am Dienstag in die Family-Apotheke. Woher die Vermutung stammt, dass es sich um Komplizen handelt? „Uns ist aufgefallen, dass auf allen Rezepten unten rechts ‚Praxisdrucksachen.com‘ stand“, erklärt Burkhert. Alle drei haben sich die Vordrucke also auf derselben Internetseite besorgt. Praxisdrucksachen.com verkauft von der Muster-16-Verordnung bis zum Stempel alles, was ein Rezeptfälscher braucht. „Wenn man technisch ein bisschen versiert ist, ist es gar nicht so schwer, damit alle gängigen Verordnungen zu fälschen“, erklärt Burkhert. Allerdings: Ein sicherer Beweis für eine Fälschung ist ein solcher Aufdruck auf den ersten Blick trotzdem nicht. Ärzte beziehen Rezepte zwar generell über ihre jeweilige KV oder den Paul-Albrecht-Verlag. Das ist jedoch je nach KV unterschiedlich geregelt. In vielen Bundesländern können Ärzte auch über andere Anbieter, die Partner ihrer KV sind, Rezepte bestellen, erklärt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) auf Anfrage. Hinter Praxisdruckssachen.com steht laut Impressum die Firma Diers Drucksachen aus Berlin – die ist jedoch bei der KV Hessen gänzlich unbekannt, wie ein Sprecher auf Anfrage erklärt. Ärzte in Hessen kaufen ihre Rezepte prinzipiell über den Anbieter Swiss Post Solutions.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Coronakrise fordert ihren Tribut

11 von 17 Mitarbeitern ausgefallen: „Ich habe halt gerade viel Pech“»

Handy-Ortung

Anti-Corona-App: Datenschützer fordert „Informierte Freiwilligkeit“»

Viele Coronaopfer befürchtet

Corona-Krise: Apothekenpersonal rechnet mit dem Schlimmsten»
Markt

Scoutbee

Engpass-Plattform für Gesundheitsleister kostenlos»

meinRezept.online

ePapierrezept: Start-up verspricht weniger Ärger mit den Ärzten»

Versandapotheken

Wegen Corona: Shop Apotheke hebt Prognose an»
Politik

Bundeswehr-Denkfabrik

Analyse: Covid-19 offenbart Deutschlands Defizite»

Keine Kompromisse in Corona-Krise

Karliczek: Standards in der Impfstoff-Forschung halten»

Bis Ende Juli

Berlin: Kammer stundet Beiträge»
Internationales

Medizinische Schutzausrüstung

Trump: Export-Verbot von knappen Atemschutzmasken»

Wegen NDMA-Verunreinigung

USA: Ranitidin muss komplett zurück»

Streit um Schutzmaßnahmen

Amazon und Corona: Verstoß gegen Menschenrechte?»
Pharmazie

Engpässe bei Chloroquin/Hydroxychloroquin

Wegen Corona: EMA sorgt sich um Rheumatiker»

Pneumokokken-Impfstoff

Pneumovax aus Japan: PZN kommt im Mai»

Allergische und chronische Rhinitis

Trotz Corona: Nasale Kortikosteroide nicht absetzen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Corona-Zirkus in der Offizin»

Der Mann mit der Tüte

PTA findet 10.000 Euro zwischen Altmedikamenten»

 „Wichtig ist, dass wir in dieser Krise nicht nur körperlich, sondern auch psychisch gesund bleiben.“

Corona-Auszeit: Weniger Ängste dank Hypnose»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apofackelmann 2000»

Fördermittel

Treuhand-Checkliste: Corona-Hilfen»

Corona-Soforthilfe

Fördermittel: Apotheken teilweise ausgeschlossen»
PTA Live

Praktikumsplatz verloren

PTA-Schülerin sitzt in Türkei fest»

Corona-Folgen

Adexa: Corona-Zuschlag für Apotheken-Teams»

Fernunterricht

PTA unterrichtet via Chat»
Erkältungs-Tipps

Schleimhautpflege gegen Infektionen

Gurgeln: Hausmittel mit Potenzial»

Wenn die Stimme versagt

Heiserkeit – Tipps für Vielsprecher»

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»