Magen-Darm-Erkrankungen

Depression: Bauchschmerzen als Vorbote

, Uhr

Dass der Bauch hier und da nach einem schweren Essen mal zwickt, ist normal. Anhaltende Beschwerden können aber nicht nur auf Magen-Darm-Erkrankungen, sondern auch auf eine beginnende Depression hinweisen, warnt der Berufsverband der Niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte.

Dass es Zusammenhänge zwischen der Psyche und dem Verdauungstrakt gibt, sei gar nicht verwunderlich: Schließlich ist der Magen-Darm-Trakt mit Millionen Neuronen ausgestattet. Deswegen spricht man auch von einem „Bauchhirn“. Weil viele diesen Zusammenhang aber nicht herstellen, dauere es oft lange, bis das eigentliche Problem – die Depression – behandelt wird.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Vorwurf der Patentrechtsverletzung
Curevac klagt gegen Biontech»
Veränderte Regionalleitungen
Apobank ordnet Vertrieb neu»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»