Depression: Bauchschmerzen als Vorbote

, Uhr

Ulm -

Dass der Bauch hier und da nach einem schweren Essen mal zwickt, ist normal. Anhaltende Beschwerden können aber nicht nur auf Magen-Darm-Erkrankungen, sondern auch auf eine beginnende Depression hinweisen, warnt der Berufsverband der Niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte.

Dass es Zusammenhänge zwischen der Psyche und dem Verdauungstrakt gibt, sei gar nicht verwunderlich: Schließlich ist der Magen-Darm-Trakt mit Millionen Neuronen ausgestattet. Deswegen spricht man auch von einem „Bauchhirn“. Weil viele diesen Zusammenhang aber nicht herstellen, dauere es oft lange, bis das eigentliche Problem – die Depression – behandelt wird.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Apotheken sollen 10.000 Euro im Jahr investieren
„Apotheker unterschätzen ihre Macht“»
Vermisste und Verletzte, Giftwolke über Leverkusen
Leverkusen: Explosion in der Nähe von Bayer»