Kalenderaktion

Apotheker spendet 1500 Euro für Krebsstiftung

, Uhr
Berlin -

Dr. Gerd-Gunther Madry ist nicht nur Apotheker, sondern auch passionierter Maler. Freitagabend, wenn die Woche geschafft ist und nur noch der Samstagsdienst ansteht, zieht er sich in sein Atelier zurück und malt. Im vergangenen Jahr hat er einen Vierjahreskalender mit einigen seiner Gemälden herausgebracht. Die Einnahmen, rund 1500 Euro, spendet Madry nun an das Jose-Carreras-Krebszentrum in Leipzig.

Rund zwei Drittel der Kalender hat Madry bereits verkauft. In seiner Apotheke gab er sie gegen eine Spende von mindestens fünf Euro ab ­– manche Kunden gaben auch 40 oder sogar 50 Euro. „Ich war sehr beeindruckt“, sagt Madry. Nicht nur Patienten haben die Kalender gekauft, sondern auch andere Apotheker – mitunter auch gleich mehrere, um sie weiterzureichen. Knapp ein Drittel der produzierten Kalender hat Madry noch auf Lager.

Madry setzt seine Kunst schon seit einigen Jahren für den guten Zweck ein. 2006 gestaltete er einen Zwei-Jahres-Kalender für 2007 und 2008 und nahm damit 2647 Euro ein, die er ebenfalls an des Jose-Carreras-Krebszentrum spendete. Der aktuelle Kalender gilt von 2016 bis 2019 und enthält 26 Bilder.

Andere Bilder hat Madry auf Postkarten drucken lassen und gespendet, etwa 1500 Karten vom Berliner Stadtschloss für den Wiederaufbau desselben. Die Karten wurden in der Humboldt-Box verkauft wurden. 1000 Postkarten mit dem Bild „Königin Luise“ schenkte er an der Kirche im brandenburgischen Paretz, um die Restaurierungsarbeiten zu unterstützen. 70.000 Postkarten gingen an die Kinderhilfe Afghanistan.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»