Klaus Meyer-Gasters

Vom Gerichts- zum Apothekenmaler Maria Hendrischke, 15.05.2015 15:19 Uhr

Wiesbaden - Seit 54 Jahren bebildert er Apothekenkalender mit Aquarellzeichnungen von Tieren und Pflanzen: Der Künstler Klaus Meyer-Gasters feiert seinen 90. Geburtstag. Die als Werbegeschenk von Apotheken abgegebenen Kalender haben ihn deutschlandweit bekannt gemacht und eine treue Fangemeinde beschert.

Über die kostenlos verteilten Aquarellkalender fanden die Werke von Meyer-Gasters den Weg in viele deutsche Haushalte und wurden zu Sammlerstücken. Unter den Apothekenkunden finden sich Anhänger, die den Kalender seit der ersten Ausgabe kennen und jeden Dezember in ihrer Apotheke danach fragten, berichtet die Enkeltochter des Künstlers, Jana Vilzmann.

„Die Kalendermotive haben viele Apothekenkunden selbst zum Malen inspiriert“, so Vilzmann. Die Bilder der Kalender würden zur Übung nachgezeichnet. Wenn der Kalender von Meyer-Gasters nicht verfügbar sei, hätten Fans des Künstlers auch schon die Apotheke gewechselt.

Der Maler wurde 1925 in Ludwigshafen am Rhein geboren und zog 13 Jahre später mit seiner Familie nach Frankfurt am Main. Bereits während seiner Schulzeit zeichnete er leidenschaftlich gern und verdiente damit auch sein erstes Geld: Er verkaufte Karikaturen der Lehrer und Porträts der Klassenkameraden an seine Mitschüler.

APOTHEKE ADHOC Debatte