24h geöffnet – bis 18:30 Uhr

, Uhr

Berlin - Eine Apotheke aus Mönchengladbach hatte wegen eines Plakats in der Eingangstür Ärger mit der Wettbewerbszentrale. Diese hielt die Aussage „Geöffnet rund um die Uhr. Lieferzeit: 2 Stunden“ für irreführend. Schließlich hat die Apotheke ganz normale Öffnungszeiten. Doch die Richter am Landgericht Mönchengladbach (LG) trauen es den Kund:innen zu, das auf den Onlineshop der Apotheke zu beziehen.

Die Wettbewerbszentrale hatte die Apotheke im Januar abgemahnt. Verbraucher:innen würden das Plakat auf die Öffnungszeiten der Apotheke beziehen und erwarten, dass diese 24 Stunden geöffnet sei. Tatsächlich schließt die Apotheke ganz gewöhnlich um 18.30 Uhr, hat mittwochsnachmittags und samstags sogar komplett geschlossen. Ganz unten auf dem Plakat wurde auf den Onlineshop verwiesen, der Wettbewerbszentrale war das zu versteckt.

Zu weitreichend sei zudem das Versprechen der 2-Stunden-Lieferung, so die Wettbewerbszentrale. Denn tatsächlich gebe es diese nur innerhalb der Öffnungszeiten und in einem Radius von zehn Kilometern. Und dass Lieferungen erst ab 25 Euro Bestellwert kostenlos sind und ansonsten Lieferkosten in Höhe von 3,95 Euro anfallen, werde sogar nur auf der Internetseite klargestellt.

Das LG hatte dagegen keine Probleme mit dem Plakat: „Die angesprochenen Verbraucher beziehen die Werbeaussage auf den Online-Shop. Die Angabe ist daher richtig und nicht zur Irreführung geeignet“, heißt es im Urteil.

Begründung: Auf dem Plakat sei eine Szene zu sehen, die Verbraucher:innen mit einer Bestellung im Internet in Verbindung brächten. Zentral sei ein Mobiltelefon zu sehen, die weiteren Gegenstände wie Laptop oder Kaffeetasse suggerierten ebenfalls den Eindruck von „Home-Office“ und Bestellung von zu Hause aus. Tatsächlich werde auf die Bestelloption auf der Seite oder per App sogar verwiesen. Ein aufmerksamer Betrachter werde die Leistung daher nicht mit der Apotheke vor Ort in Verbindung bringen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Kosmetikhersteller siegt vor Gericht
Depotvertrag: Befristete Preisbindung zulässig »
Bizarrer Streit über Rezeptsammelstelle
Gericht: Ein Briefkasten je Apotheke »
Streit um Alkoholabhängigkeit
Approbation soll Führerschein retten »

Mehr aus Ressort

Bierflaschen mit brennbarer Flüssigkeit geworfen
Versuchter Brandanschlag auf Impfzentrum »
Klinikversorgung verdoppelt
Testzelt-Vandalismus im Umbaustress »
Weiteres
Erst Börsengang, dann Corona-Krise
PharmaSGP: Warten auf Besserung»
Save the Date: 30. März 2022
Bestnoten für VISION.A»
Bierflaschen mit brennbarer Flüssigkeit geworfen
Versuchter Brandanschlag auf Impfzentrum»
Klinikversorgung verdoppelt
Testzelt-Vandalismus im Umbaustress»