Kriminelle verwüsten Apotheke

200.000 Euro Schaden: Apothekeneinbrecher gefasst APOTHEKE ADHOC, 31.05.2020 13:03 Uhr

Berlin - Der Einbruch und die Verwüstung der Ringpark-Apotheke in Würzburg wurde aufgeklärt. Zwei Kriminelle waren Anfang Dezember in die Offizin eingebrochen und hatten sie massiv verwüstet. 200.000 Euro Schaden hatten sie nach aktuellem Ermittlungsstand bei der Gewaltorgie angerichtet. Nun konnte die Kriminalpolizei zwei dringend Tatverdächtige festnehmen und anhand von DNA-Spuren überführen, die am Tatort sichergestellt wurden. Offenbar handelt es sich um Drogenabhängige, die mit dem Einbruch an Stoff kommen wollten.

Offenbar war es sein Zustand, der einen der Einbrecher bereits kurz nach der Tat ins Fadenkreuz der Polizei geraten ließ. Nur drei Tage nach der Tat, also am 8. Dezember, hatte ein Einwohner von Iphofen, einer Nachbarstadt von Würzburg, den Polizeinotruf wegen eines Mannes alarmiert, der offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Als sie ihn aufgriff, fand sie bei dem 25-Jährigen eine Tasche mit Arzneimitteln, die bei dem Einbruch kurz zuvor geklaut worden waren. Also nahmen ihn die Beamten fest und stellten die Medikamente sicher. Am nächsten Tag wurde er einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der wegen des Verdachts auf besonders schweren Diebstahl einen Untersuchungshaftbefehl verhängte. Wie das lokale Nachrichtenportal „Würzburg erleben“ berichtet, wurde der Haftbefehl kurz darauf aber gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Er kam wieder frei.

Doch lange konnte er seine Freiheit nicht genießen: Denn in den darauffolgenden Tagen wurden im Würzburger Stadtteil Zellerau mehrere Autos aufgebrochen und aus ihnen Gegenstände im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen. Am Abend des 18. Dezember erwischten Polizisten zwei Autoknacker auf frischer Tat – den 25-Jährigen und einen 39-jährigen Komplizen. Drei Autos sollen sie aufgebrochen haben, wirft ihnen die Polizei vor.

Aber das sind Peanuts im Vergleich zu den Schäden, die sie zuvor in der Ringpark-Apotheke angerichtet hatten. Noch am selben Tag stand der 25-Jährige erneut vor dem Ermittlungsrichter und sein Komplize mit ihm. Der Richter setzte den Haftbefehl wieder in Kraft, der 25-Jährige sitzt seitdem in der Justizvollzugsanstalt. Sein Komplize hingegen kam auf richterliche Anordnung wieder auf freien Fuß. Dass beide mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Einbrecher aus der Apotheke sind, hat ein nun vorliegendes DNA-Gutachten ergeben: Beide haben zweifelsfrei Spuren dort hinterlassen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»

Kaum Antikörper vorhanden

Sars-CoV-2: Wo bleibt die Herdenimmunität?»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»

Timo coacht

Digitalisierung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»