OTC-Hersteller

Wegen Voltaren: Pfizer muss Thermacare verkaufen Patrick Hollstein, 11.07.2019 09:06 Uhr

Berlin - Die EU-Kommission hat den Zusammenschluss der OTC-Sparten von GlaxoSmithKline (GSK) und Pfizer unter Auflagen erlaubt: Der US-Konzern muss dafür seine Marke Thermacare veräußern.

Laut Untersuchung der EU-Kommission sind die Produkte auf dem Markt für Schmerzmittel zur äußerlichen Anwendung unabhängig von der Darreichungsform – Pflaster oder Gel, medikamentenhaltig oder nicht – und der Packungsgröße weitestgehend substituierbar. Die EU-Aufsicht hat daher Bedenken, dass die Übernahme den Wettbewerb in diesem Bereich verringern würde‚ was in einer Reihe von EWR-Ländern, darunter Österreich, Deutschland ‚ Irland, Italien, und die Niederlande, zu Preiserhöhungen führen könnte.

Bei Schmerzmitteln zur äußerlichen Anwendung zählt GSK mit seinen Produkten der „Volta“-Reihe (Voltaren, Voltadol und Voltarol) laut Kommission zu den führenden Anbietern rezeptfreier Gesundheitsprodukte im EWR. Diese Produkte werden hauptsächlich in Form von medizinischen Gelen, Cremes oder Sprays oder aber als medikamentenhaltige oder nichtmedikamentenhaltige Pflaster verkauft.

Um die wettbewerbsrechtlichen Bedenken der Kommission auszuräumen, haben die beiden Konzerne angeboten, die Marke Thermacare zu veräußern. Die Veräußerung umfasst „alle einschlägigen Vermögenswerte, die zum gegenwärtigen Betrieb der Sparte beitragen oder aber erforderlich sind, um deren Trag- und Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten“.

Diese müssen nun als Paket an einen einzigen geeigneten Käufer veräußert werden, wobei wiederum die EU-Kommission zustimmen muss. Laut den Verpflichtungszusagen umfasst die Veräußerung insbesondere einen US-Produktionsstandort von Pfizer, der ausschließlich für die Herstellung von Thermacare-Produkten genutzt wird‚ alle Rechte des geistigen Eigentums im Zusammenhang mit Thermacare-Produkten und der Marke sowie sämtliche in der Entwicklung befindlichen Produkte.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Apothekenkooperationen

Karg wird Linda-Gesicht»

Kinderpflege

Neuer Vertriebspartner für Mama Aua»

Cushing-Krankheit

Recordati kauft Signifor von Novartis»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Immerhin: 24 Millionen Euro mehr für Apotheker»

Parlamentarische Anfragen

FDP fragt Spahn nach Hotels und Helikoptern»

Westfalen-Lippe

Kammer verabschiedet zwei Vorstandsmitglieder»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

AMK-Meldung

Ausflockung bei Aripiprazol-Neuraxpharm»

Varizellen-Infektionen

Windpocken: Besser Paracetamol statt Ibu?»

Risikobewertungsverfahren

Meningeomrisiko unter Cyproteron»
Panorama

Alternativmedizin

Drei Tote: Heilpraktiker soll ins Gefängnis»

Apothekenschwund

Sanimedius trennt sich von Steglitzer Filiale»

Ärger bei Gartenschau

Selbstgebastelte Bienen vor Apotheke gestohlen»
Apothekenpraxis

Aus nach 400 Jahren

Einkaufstempel vertreibt historische Apotheke»

Apothekeneröffnung

Die Apotheke galoppiert, der Amtsschimmel schreitet»

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

DAK schickt Blumen an alle Apotheken»
PTA Live

LABOR-Debatte

Tattoos und Piercings: Problemfaktor im HV? »

Sommer-Zugaben

Sonnenschutz, Erfrischung & Co.»

#FragSpahn bei Youtube

Spahn: „Ohne PTA keine Apotheke“»
Erkältungs-Tipps

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»
Magen-Darm & Co.

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»

Wenn der Wurm drin ist

Helminthose: Tipps bei Wurmbefall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»