Sprachsoftware

Amazon: „Alexa, vergleich' Apothekenpreise!“

, Uhr
Berlin -

Googeln? So yesterday! Jetzt wird Alexa gefragt: „Welche Apotheke hat jetzt geöffnet?“ Der Softwareanbieter Mauve hat eine sprachbasierte Suche nach der nächstgelegenen Notdienstapotheke entwickelt. Die Experten haben schon die nächste gute Idee: Alexa soll Beipackzettel vorlesen, denkbar wären ebenso Preisvergleich und Interaktionscheck.

„Beipackzettel sind Augenpulver“, sagt Mauve-Sprecher Alfried Große, „wir sammeln derzeit Informationen, wie realistisch unsere Idee ist.“ Rund 400.000 pharmazeutische Artikel gibt es. „Wenn man sich nur die Hälfte der Informationen vorlesen lassen könnte, wäre das ein großes Ding!“ Millionen Menschen würden Alexa dafür lieben.

Die Sprachassistentin von Amazon beantwortet seit Oktober vorigen Jahres Fragen aller Art. Ihre „Skills“ beinhalten Informationen zum aktuellen Wetter, sie weiß, wie man staufrei morgens zur Arbeit kommt und wie die deutsche Bundeskanzlerin heißt. Und neuerdings auch, wo die nächste dienstbereite Notapotheke geöffnet hat.

Das Skill „Apotheken Info“ ist von Amazon zertifiziert und wird im Skill-Store von Alexa veröffentlicht. Mit Hilfe des Datenmaterials des Notdienstkalenders liefert die Mauve-Anwendung aktuelle und verlässliche Informationen.

„Interaktionssysteme wie Alexa, die mit menschlicher Sprache gesteuert werden, haben jetzt auch den Sprung in die Wohnzimmer der Menschen geschafft. Wir möchten gerade ältere Menschen, blinde, schlecht sehende, behinderte oder wie auch immer gehandicapte Menschen von der Entwicklung derartiger Interaktionssysteme profitieren lassen", erklärt Firmeninhaber Christian Mauve die Beweggründe für die Entwicklung der Sprachanwendung.

Bei Mauve hat man noch weitere Ideen: „Alexa könnte zum Beispiel die Verträglichkeit von Aspirin mit anderen Medikamenten abfragen, die nächstgelegene Apotheke um einen Rückruf bitten oder nach dem besten Preis für ein Medikament fragen“, sagt Große.

Das Notapotheken-Skill wurde innerhalb kurzer Zeit entwickelt, von der Idee bis zum Angebot für User vergingen rund zwei Monate. Skills („Fähigkeiten“) sind Apps für Alexa, es gibt sie in zwei Kategorien. Mit „Smart-Home-Skills“ kann der Besitzer zum Beispiel vernetzte Lampen, Heizungsthermostate oder Überwachungskameras steuern. Mit „Info-Skills“ kann man herausfinden, ob zum Beispiel der nächste Zug pünktlich ist, Alexa liefert per Sprachbefehl Rezepte oder legt Einkaufslisten an.

Zusammen mit Gesund leben gewann Mauve kürzlich bei der Digitalkonferenz VISION.A den zweiten Platz in der Kategorie BIZ.Vision mit der „gesund leben Website-Service:Sorglos im Netz!“-Kampagne.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Approbierte kommen zum Notfallzentrum
Lauterbach will zentralen Apothekennotdienst
Treffen mit Chef absprechen
Besuch im Notdienst – Kündigung
Mehr aus Ressort
Apothekenprodukte bestenfalls mittelmäßig
Öko-Test: Weichmacher in Kindersonnenschutz
Alliance Healthcare Deutschland
Gerlach besucht Großhändler

APOTHEKE ADHOC Debatte