Philipp Lahms Kosmetikfirma

Sixtus: Aktionsangebot bei Aldi

, Uhr
Berlin -

Apotheke, Drogeriemarkt, Discounter: Die bayerische Traditionsmarke Sixtus ist im Mass Market angekommen. Der Hersteller von Ex-Fußballprofi Philipp Lahm bietet zwei Desinfektionsmittel jetzt bei Aldi an.

„Immer dabei, immer geschützt“, heißt es im aktuellen Prospekt von Aldi zu den beiden beworbenen Sixtus-Produkten. Angeboten werden ein Hygienespray à 2,41 Euro je 100 ml sowie ein Handgel zur Desinfektion à 1,93 Euro je 50 ml. Was es mit dem ausgelobten „natürlichen Schutz mit der Kraft der Alpenkräuter“ auf sich hat, wird nicht näher erläutert, naturreine ätherische Öle sollen enthalten sein.

Dafür ziert ein Foto von Lahm die Anzeige, für den eine „gesunde Lebensführung sehr wichtig“ sei. „Deshalb ist er Mehrheitsgesellschafter bei Sixtus, einer oberbayerischen Traditionsfirma, die Produkte für naturnahe Haut- und Körperpflege herstellt.“ Der Ex-Kapitän des FC Bayern München und der Fußball-Nationalmannschaft hatte nach seinem Karriereende den Sportsalben- und Pflegeproduktehersteller Sixtus komplett übernommen. Eingestiegen war er bereits 2015, hatte seinerzeit die Hälfte des Unternehmens übernommen.

Apothekenexklusiv war Sixtus noch nie, doch mit neuem Design und neuen Produkten wollte der Hersteller nach dem Eigentümerwechsel eigentlich im Fachhandel reüssieren: Eine Diabetikerlinie war prioritär auf Apotheken ausgerichtet, nach wie vor sind sechs Produkte erhältlich. Schützenhilfe für Sixtus Med gab es von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe, die Sixtus 2019 mit 50.000 Euro unterstützte. Die Sportsalben wiederum sollten verstärkt in Sportgeschäften platziert werden. Die neu verpackten Fußbalsame wiederum wurden bei dm ins Sortiment aufgenommen.

Im vergangenen Jahr wurde die Strategie jedoch auf den Kopf gestellt und das Unternehmen auf ein Kernsortiment beschränkt. Vor einigen Wochen wurde eine neue Kooperation verkündet: Elf neu gestaltete Produkte sollten in Deutschland, Österreich und der Schweiz exklusiv bei Weltbild erhältlich sein; sogar ein B2B-Vertrieb war angedacht. Auch das Hygienespray sowie das Handgel wurden in diesem Zusammenhang genannt. Warum die beiden Produkte nun stattdessen bei Aldi zu finden sind, war zunächst nicht zu erfahren. Eine mögliche Erklärung: Gemeinsam mit dem Discounter startete Lahm vor einem Jahr eine große Kampagne, um seine zweite Firma Schneekoppe wieder auf Kurs zu bringen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Geschäftsführer ätzt gegen „Apothekerlobby“
dm will Apotheken mehr Konkurrenz machen »
Mehr aus Ressort
Abmahnung von der Wettbewerbszentrale
Rx-Boni: Zweiter Angriff auf Shop Apotheke »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»