Kosmetik

Remescar: Augencreme von Strathos APOTHEKE ADHOC, 18.06.2018 14:36 Uhr

Berlin - Jünger, schöner, straffer: Zahlreiche Kosmetikprodukte versprechen mehr Spannkraft und jugendliches Aussehen, weniger Falten. Schlafmangel und Stress zeigen sich auch in Augenringen und Tränensäcken. Schnelle Hilfe verspricht die Remescar Augencreme von Strathos.

Gegen Tränensäcke und Augenringe scheint ein Kraut gewachsen. Der Außendienst von Strathos ist in den Apotheken unterwegs und demonstriert am mutigen Apothekenpersonal den Effekt der Remescar-Augencreme. Innerhalb weniger Minuten strafft sich die Haut unter dem Auge. Seit Mai ist das Produkt zu 8 ml für 34,95 Euro (UVP) in den Apotheken erhältlich. Eine Listung im Mass Market sei nicht geplant.

Die Wirkung könne auf einen Komplex aus Aminosäuren und Tonmineralien zurückgeführt werden. Enthalten sind unter anderem Magnesium-Aluminiumsilikat und Natriumsilikat sowie Acetyltetrapeptide-5 und Acetyloctapeptide-3. Die Haut soll gestrafft und die Muskulatur entspannt werden. Außerdem soll das Austreten von Flüssigkeit aus den Blutgefäßen vermindert werden, was Tränensäcken entgegen wirke. Das Produkt verspricht eine Wirkung von bis zu zehn Stunden.

Das Produkt wird nach dem Reinigen und dem Auftragen einer ölfreien Augencreme angewendet. Dazu wird eine etwa Reiskorn-große Menge auf die Fingerspritze gedrückt und anschließend für etwa fünf bis zehn Sekunden verrieben. Die dann farblose Creme wird durch verstreichen von innen nach außen auf die untere Augenpartie aufgetragen. Anschließend muss für zwei bis drei Minuten ein entspannter Gesichtsausdruck gehalten werden. Wurde zu viel Produkt verwendet, bleibt ein weißer Rückstand. Remescar darf maximal vier Wochen am Stück angewendet werden. Nach einer ein- bis zweitägigen Pause kann die Augencreme wieder verwendet werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

Interner 10-Punkte-Plan

Noventi bündelt Außendienst»

Führungswechsel

Menarini ernennt neue CEO»

Ende 2021

AstraZeneca schließt Produktion in Wedel»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Berliner Kammer legt vor: So sollen Dienstleistungen vergütet werden»

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Typ-2-Diabetes

Orales Semaglutid: Besser als Januvia & Co.»

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Polypille zur Primärprävention?»

Lieferengpässe

Jodthyrox fehlt noch bis März»
Panorama

Pikrinsäure-Fund

50 Feuwehrleute evakuieren Apotheke»

151. Apotheken-Geburtstag

„Vertrauen und Empathie kann das Internet nicht leisten“»

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»
Apothekenpraxis

WIRKSTOFF.A

Let's talk about Homöopathie»

Länderkammer

Bundesrat: Mehrheit für Rx-Versandverbot»

Retouren

Sanacorp verlangt Kühlprotokolle»
PTA Live

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»