Kosmetik

Remescar: Augencreme von Strathos APOTHEKE ADHOC, 18.06.2018 14:36 Uhr

Berlin - Jünger, schöner, straffer: Zahlreiche Kosmetikprodukte versprechen mehr Spannkraft und jugendliches Aussehen, weniger Falten. Schlafmangel und Stress zeigen sich auch in Augenringen und Tränensäcken. Schnelle Hilfe verspricht die Remescar Augencreme von Strathos.

Gegen Tränensäcke und Augenringe scheint ein Kraut gewachsen. Der Außendienst von Strathos ist in den Apotheken unterwegs und demonstriert am mutigen Apothekenpersonal den Effekt der Remescar-Augencreme. Innerhalb weniger Minuten strafft sich die Haut unter dem Auge. Seit Mai ist das Produkt zu 8 ml für 34,95 Euro (UVP) in den Apotheken erhältlich. Eine Listung im Mass Market sei nicht geplant.

Die Wirkung könne auf einen Komplex aus Aminosäuren und Tonmineralien zurückgeführt werden. Enthalten sind unter anderem Magnesium-Aluminiumsilikat und Natriumsilikat sowie Acetyltetrapeptide-5 und Acetyloctapeptide-3. Die Haut soll gestrafft und die Muskulatur entspannt werden. Außerdem soll das Austreten von Flüssigkeit aus den Blutgefäßen vermindert werden, was Tränensäcken entgegen wirke. Das Produkt verspricht eine Wirkung von bis zu zehn Stunden.

Das Produkt wird nach dem Reinigen und dem Auftragen einer ölfreien Augencreme angewendet. Dazu wird eine etwa Reiskorn-große Menge auf die Fingerspritze gedrückt und anschließend für etwa fünf bis zehn Sekunden verrieben. Die dann farblose Creme wird durch verstreichen von innen nach außen auf die untere Augenpartie aufgetragen. Anschließend muss für zwei bis drei Minuten ein entspannter Gesichtsausdruck gehalten werden. Wurde zu viel Produkt verwendet, bleibt ein weißer Rückstand. Remescar darf maximal vier Wochen am Stück angewendet werden. Nach einer ein- bis zweitägigen Pause kann die Augencreme wieder verwendet werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

DocMorris & Co.: Wer gehört zu wem?»

Versandapotheken-Studie

„Die Kleinen werden aufgeben“»

Österreich

Pfizer-Manager: „Niki Lauda war mein erster Boss“»
Politik

Hauptstadtkongress

Schmidt: Krawatte nesteln statt diskutieren»

Apothekerkammer Berlin

Präsidentin und Vorstand: Weißer Rauch bei der Kammer»

Bayer

NRW-Datenschutzbeauftragte will Auskünfte über Monsanto-Listen»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

AMK-Meldung

Ebastin: Wieder ein Kennzeichnungsfehler»

Rote-Hand-Brief

Tyverb: Änderungen der Fachinformation»

Shingrix

Kasse zahlt – Impfstoff fehlt»
Panorama

Porträt

Die Apotheker Big Band»

Schwangerschaftsvitamine

Warentest: Apothekenmarken überzeugen»

Ärztestreiks

Klinikärzte und Kommunen einigen sich im Tarifstreit»
Apothekenpraxis

Cannabis

Anruf im Notdienst: Mein Dealer ist nicht da»

Arzneimittellieferung

Für 6,40 Euro: Pillentaxi übernimmt Botendienst»

Kein „Deutschlandrezept“

BMG: Apotheker müssen sich beeilen»
PTA Live

Anhörung zu PTA-Reform

#Aufschrei im BMG: PTA als „Mädels“ bezeichnet»

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»
Erkältungs-Tipps

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»