Öko-Test Augencremes

La Roche Posay nur „ungenügend“

, Uhr
Berlin -

Problemzone Auge: Die Hautalterung setzt etwa ab Mitte 20 ein. Erste Linien werden sichtbar. Auch die Haut um die Augen ist betroffen. Gegen Tränensäcke, Krähenfüße, Falten und Augenschatten sind zahlreiche Augencremes auf dem Markt. Ob die Anti-Aging-Produkte auch halten, was sie versprechen, wollte Öko-Test wissen und nahm 21 Augencremes, die glatte faltenfreie Haut versprechen, genauer unter die Lupe. Die Produkte aus der Apotheke werden auf die hinteren Plätze verwiesen.

Die Haut um die Augen ist sehr dünn und besitzt nur wenig Unterhautfettgewebe. Feuchtigkeitscremes mit Harnstoff, Hyaluronsäure, Q10, Aloe-Vera-Extrakten oder anderen wasserbindenden Stoffen sollen die dünne Haut rund um die Augen aufpolstern und Linien und Fältchen lindern. Zusatzstoffe wie Duft- oder Konservierungsstoffe können die Haut jedoch reizen.

Öko-Test hat 21 Augencremes aus Apotheke, Drogerie sowie Onlineangebote auf Inhaltsstoffe, Wirkversprechen und Mängel getestet. 15 Milliliter kosteten zwischen 2,95 und 29,93 Euro. Unter den Testobjekten war zertifizierte Naturkosmetik von Weldea sowie die Eigenmarken von Rossmann, Müller und dm. Die beste Creme in der Kategorie kommt von Rossmann, das Gesamtergebnis lautet „gut“. Die Tester konnten keine umstrittenen Inhaltsstoffe nachweisen und der Hersteller konnte vollständige Studien zum Produkt vorlegen.

Für die Weleda Granatapfel straffende Augenpflege lautet das Gesamturteil nur „befriedigend“. Zwar gab es an den Inhaltsstoffen nichts auszusetzen. Abgewertet wurde jedoch aufgrund der fehlenden Wirksamkeitsstudien, die das Versprechen belegen können. Negativ fiel auch der unnötige Umkarton auf. Da dieser kein Glas schützt, wurde abgewertet.

Unter den „herkömmlichen“ Augencremes sind die Apothekenmarken Annemarie Börlind, Eucerin (Beiersdorf) und La Roche Posay. Die Augen-Fältchen-Creme von Börlind und der Hyaluron-Filler aus Hamburg werden mit „befriedigend“ bewertet. An den Inhaltsstoffen gibt es bei beiden Produkten zwar nichts zu bemängeln, jedoch fehlen vollständige Studien zum Produkt und sind von einem Umkarton geschützt, obwohl die Tuben nicht aus Glas sind. Die Redermic C Augencreme von La Roche Posay wird mit „ungenügend“ bewertet. Auch hier fehlen Wirksamkeitsstudien und die Tube ist in einem Umkarton. Die Tester werten jedoch auch aufgrund der Inhaltsstoffe ab. Es konnten PEG/PEG-Derivate, Paraffine/Erdölprodukte/Silikone nachgewiesen werden.

Das Apothekenprodukt teilt sich die Gesamtnot mit L`Oréal Age Perfect und Olaz Regenerist (Procter & Gamble). Zu Letzterem heißt es „Grüße aus Absurdistan“. Enthalten sei das Konservierungsmittel DMDM-Hydantoin, das Formaldehyd freisetzt. Hierbei handele es sich nicht nur um eine krebsverdächtige Substanz sondern auch um einen Stoff, der die Haut schneller altern lasse.

Zuletzt untersuchte Öko-Test 18 Pflegeprodukte mit unterschiedlichem Gehalt an Aloe vera– vom 99,7-prozentigen Gel bis zur Bodylotion – aus Apotheke und Drogerie. Insgesamt elf der getesteten Produkte wurden mit „sehr gut“ bewertet, darunter auch wieder die Eigenmarken der Drogerien Rossmann, dm und Müller.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
19 von 20 Produkten sehr gut bis gut bewertet
Öko-Test: Clinique patzt mit BHT im Reinigungsöl
Multivitaminpräparate bei Öko-Test
NEM für Kinder: Kein Produkt zu empfehlen
Mehr aus Ressort
Kein Personal – kein Nachfolger
Apotheke im Ärztehaus zu verschenken

APOTHEKE ADHOC Debatte