Interview Dr. Peter Schreiner und Antonios Vonofakos

Pro AvO: Eine Plattform kann doch jeder , Uhr

Berlin - Bei der Initiative Pro Apotheke vor Ort (Pro AvO) haben sich bislang fünf Unternehmen zusammengeschlossen, die den Apotheken ein gemeinsames Angebot für den digitalen Wandel und den Onlinehandel mit Arzneimitteln machen wollen. Bis Ende Juni läuft die Konzeptionsphase. Stellvertretend erklären Antonios Vonofakos, Geschäftsführer bei BD Rowa, und Gehe-Geschäftsführer Dr. Peter Schreiner gegenüber APOTHEKE ADHOC, warum eine Bestellplattform nicht alles ist, was der Kunde sich wünscht.

ADHOC: Mit Gehe, Rowa, Sanacorp, Noventi und dem Wort & Bild Verlag haben sich fünf Unternehmen mit teilweise unterschiedlichen Interessen zusammengeschlossen. Dafür haben Sie eine breite Basis. Wie viele Apotheken haben Sie schon eingesammelt?
SCHREINER: Wir haben noch gar nicht mit der Teilnehmerakquise gestartet. Derzeit befinden wir uns in der Konzeptionsphase, die soll Ende Juni abgeschlossen sein. Das Ziel ist ganz klar als die Schaffung einer Branchenlösung, das kriegt man als Einzelunternehmen nicht hin. Wir brauchen auf der B2B-Ebene genügend Apotheken, die an diesem Service teilnehmen und wir brauchen auf der B2C-Ebene genügend Endverbraucher, die das Angebot kennen und annehmen. Sanacorp und Gehe haben flächendeckend Zugang zu den Apotheken, BD Rowa und Noventi das technische Knowhow und der Wort & Bild Verlag den Zugang zum Endverbraucher, wie es vielleicht kein anderer hat.

VONOFAKOS: Man kann schon annehmen, dass jede Apotheke mit mindestens einer der teilnehmenden Firmen eine Geschäftsbeziehung hat. Das ist aber übrigens keine Voraussetzung. Die Abdeckung war auch nicht ausschlaggebend für die Auswahl der Partner, sondern die harmonische Sichtweise auf den deutschen Apothekenmarkt: Die Apotheke vor Ort in Deutschland zu unterstützen.

ADHOC: Das würde wahrscheinlich jeder im Markt unterschreiben.
SCHREINER: Es ist aber ein Unterschied, ob jemand das innerhalb des eigenen Unternehmens tut oder in Form eines institutionellen Zusammenschlusses ein Joint Venture gründet, in dem die Stärken der einzelnen Akteure gebündelt werden. Der Onlinekanal wird weiter wachsen, das erwarten wir nicht nur, da sind wir uns sicher. Wir möchten dem Apotheker vor Ort die Möglichkeit geben, an diesem Wachstum zu partizipieren. Es geht um die Chancen, die die Digitalisierung den Apothekern bietet, ihre Kunden zu erreichen.

ADHOC: Und wie genau wollen Sie das machen?
VONOFAKOS: Das Besondere an unserer Partnerschaft ist, dass wir kein festgefahrenes Ziel verfolgen, sondern aus Endkundensicht denken und handeln. Die Lösung, die sich noch in der Konzeptionsphase befindet, wird sich über den Sommer hinaus weiter entwickeln – wie man das von anderen Onlinekanälen und Plattformen auch kennt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Ab 1. März

Impfstoff und Schnelltests in der Taxe»

Shoppen, Ausflüge, Sport

Lockern trotz steigender Zahlen?»

Weiterer Impfstoff für Amerika

USA: Notfallzulassung für J&J»
eRezept

Plattform gegen Amazon

Gesund.de fordert Mindeststandard von Apotheken»

Eingeführt als Auslaufmodell

TI: Sinnloser Kabelsalat»

Noventi und Phoenix starten ihre Plattform

CallMyApo + deineApotheke = Gesund.de»
Markt

Drogeriekette kontingentiert Abgabe

Ab 9. März: Boson-Selbsttest bei dm»

Bestellung storniert

Laientest: Apo-Discounter sagt Lieferung ab»

Vierter im Bunde

Roche: Sonderzulassung als Laientest erteilt»
Politik

Korruptionsvorwürfe

Fall Nüßlein: Spahn sieht keine Unregelmäßigkeiten»

Spenden für Bundestagswahlkampf

Vor positivem Corona-Test: Spahn bei Unternehmertreffen»

Corona-Impfung in Arztpraxen

Impfstoff-Lieferungen: Die Wünsche der Ärzte»
Internationales

Weiterer Vektorimpfstoff

FDA-Berater für Zulassung von J&J-Impfstoff»

Österreich

Gratis-Tests: Apotheke gibt auf»

Corona-Impfstoff

Russland senkt Preis für Sputnik V»
Pharmazie

Tag der seltenen Erkrankungen

#rarediseaseday: Über 300 Millionen Menschen betroffen»

Überarbeitung der Altersgrenze

Stiko: Neue Empfehlungen zu AstraZeneca-Vakzin »

Mögliche Covid-Therapien

Update: Otilimab und Opaganib»
Panorama

Linden-Apotheke Gräfenhainichen

Betrugsmasche: Fake-Rechnungen vom Versandapotheker»

Bundesärztekammer

Schnelltests: Ärzte fordern Meldepflicht»

Schwerte

Stromausfall: Apotheke rettet Medikamente im Mitarbeiterkühlschrank»
Apothekenpraxis

Dopinghandel und Waffenbesitz

Verurteilter Bodybuilder reißt Apotheker mit rein»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahns nächster Coup: Impfung bei Aldi»

adhoc24 

Nur noch ein Defektbeleg / Verbockter Coupon-Versand / Verfahren zu AvP»
PTA Live

Mein Praktikum, mein Auto

Apotheke lockt Nachwuchs mit eigenem Firmenwagen»

Apotheke als Testzentrum

PTA testet im Kindergarten»

Anti-Corona-Handcreme

Linola sept: Hand-Balsam wird Biozidprodukt»
Erkältungs-Tipps

Die Abwehr gezielt unterstützen

Nahrungsergänzung für das Immunsystem»

Gutes Klima

Winterproblem: Trockene Raumluft»

Besser Pflegen als Entwöhnen

Nasenspray-Abhängigkeit: Leichtes Spiel für Keime»
Magen-Darm & Co.

Alkohol, Fleisch, Zucker

Fastenzeit: Hilfe für den Verdauungstrakt»

Auch ohne Antibiotikabehandlung

Covid-19 schädigt die Darmflora»

Kamille, Angelika & Co.

Ätherische Öle bei Magen-Darm-Beschwerden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Podcast EXPERTISE.A

Du bist, was Mama isst»

Für zwei Essen

Wie setzt sich die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft zusammen? »

Von hCG bis Schwangerschaftsfrühtest

Alles rund um Schwangerschaftstests»
Medizinisches Cannabis

Endlich nicht mehr auf einer Stufe mit Heroin

Cannabis: Medizinischer Nutzen führt zu Neueinstufung»

Wer bekommt was?

Cannabis – vielseitige Einsatzgebiete»

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»
HAUTsache gesund und schön

Wenn die Pflicht zur Qual wird

FFP2: Maske und Make-Up»

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Galerie

Mythen rund um das größte Organ des Menschens»