Gesund-ist-bunt schließt sich Pro AvO an

, Uhr

Berlin - Die Initiative Pro AvO und die Apothekenkooperation Gesund-ist-bunt haben eine Entwicklungspartnerschaft vereinbart. Bis zur nächsten Gesellschafterversammlung von Gesund-ist-bunt im Mai 2020 soll eine speziell auf die besonderen Leistungen und Positionierung der Kooperation ausgerichtete Lösung entwickelt werden.

Frank Stuhldreier, Geschäftsführer von Parmapharm (Gesund-ist-bunt), und sein Team haben die verschiedenen Branchenlösungen verglichen und sich für die Zusammenarbeit mit Pro AvO entschieden. „Ohne damit andere Lösungen abzulehnen, setzen wir auf die Kooperation mit Pro AvO, weil uns die Offenheit des Konzeptes und der klare Fokus auf den Endkunden überzeugen. Schließlich wird der Kunde am Ende entscheiden, über welchen Weg er die Dienstleistungen der Apotheke in Anspruch nimmt“, so Stuhldreier.

Die Entwicklungspartnerschaft soll mehr als eine einfache Empfehlung für die Initiative sein, in der sich bislang Noventi, BD Rowa, Gehe, Sanacorp und der Wort & Bild Verlag zusammengeschlossen haben. „Neben einer eigenen Webshop-Gestaltung im Design der Kooperation arbeiten wir vor allem gemeinsam daran, die Leistungen der Kooperations-Apotheken auf unserem Portal für die 82 Millionen Kunden in Deutschland sichtbar zu machen, wenn wir in 2020 damit bundesweit an den Start gehen werden“, so Peter Menk, Geschäftsführer von Pro AvO.

Menk ist zuversichtlich, dass sich auch andere namhafte Verbünde schon bald der Initiative anschließen werden. Bei der Zusammenarbeit mit Gesund-ist-bunt geht es konkret um Themen wie die Abbildung der exklusiven GIB-Eigenmarken, der 24/7-Telefon-Hotline für den Endkunden und um Leistungsangebote für spezielle Zielgruppen, wie etwa pflegende Angehörige.

Die Kooperation wurde 1994 gegründet. Bundesweit gibt es rund 350 Partnerapotheken. 2003 wurde die Dachmarke „Gesund ist bunt“ eingeführt. Seit Juni 2018 kooperiert Parmapharm mit der Lieferplattform Curacado – und die gehört inzwischen auch zu Pro AvO.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
85 Prozent weniger Fälle
Drastischer Rückgang bei Masern»
Der kognitiven Alterung zuvorkommen
Spermidin: Futter fürs Gehirn»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B