Payback: Punkte sammeln bei Gesund.de

, Uhr
Berlin -

Payback hat Gesund.de als Partner aufgenommen. Für die über 31 Millionen Kund:innen des Bonusprogramms ist die Apothekenplattform damit die erste Anlaufstelle für alle rezeptfreien Arzneimittel und Gesundheitsprodukte. Laut Gesund.de werden zusätzliche Kundenströme in die teilnehmenden Vor-Ort-Apotheken gelenkt. Zudem werde man in umfangreiche Marketingmaßnahmen investieren.

Phoenix ist seit Jahren Partner von Payback. Konnten Endverbraucher zunächst in Linda-Apotheken Punkte sammeln, wurde später auf die hauseigene App „deine Apotheke“ verwiesen. Jetzt hat der Großhändler die Partnerschaft in das Gemeinschaftsprojekt Gesund.de eingebracht.

Für alle Einkäufe von rezeptfreien Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten über den Web-Marktplatz werden Payback-Punkte vergeben, diese können zusätzlich mit Coupons vervielfältigt werden. Die hierfür anfallenden Kosten übernimmt Gesund.de; die teilnehmenden Apotheken profitieren demnach von den umfangreichen Multichannel-Marketing-Maßnahmen und der hohen Attraktivität von Payback für die Verbraucher:innen.

„Das ist ein Meilenstein! Payback stellt für die über 31 Millionen aktiven Payback-Kund:innen in Deutschland einen
großen Mehrwert dar, den wir nun allen Apotheken, die an Gesund.de teilnehmen, als Inklusivleistung anbieten“, so Geschäftsführer Dr. Sven Simons. „Es sind weder zusätzliche Technik, noch ein gesonderter Vertragsabschluss notwendig. Die Payback-Punkte für Umsätze über unseren Marktplatz unter Gesund.de werden wir finanzieren.“

Pro Euro Umsatz wird ein Punkt ausgegeben; außerdem wird es Coupons mit Extra-Punkten geben. Zusätzlich können alle stationären Apotheken, die bereits über Phoenix am Programm teilnehmen, weiterhin Payback-Punkte vergeben. Somit können
Verbraucher:innen bei rund einem Drittel der Apotheken bei Gesund.de auch beim stationären Einkauf Punkte sammeln. Entsprechen sollen Kund:innen im Einzugsgebiet der Apotheken von Gesund.de mit exklusiven Angeboten und
Mehrfach-Punktecoupons direkt adressiert werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Apothekerin zieht notfalls vor Gericht
Aufsicht verbietet Abgabeterminal »
Lieferdienst vor Gericht
First A: Zu sehr Apotheke »
Lieferdienst schickt Personal in Apotheken
Spitzenhonorar: Mayd sucht Hybrid-PTA »
Weiteres
Gematik: „Tests sind aussagekräftig“
E-Rezept: Vollgas gegen die Wand»
„Interessiert an weiteren Rezepten?“
Teleclinic/DocMorris: Mit E-Rezept auf Apotheken-Akquise»
Overwiening kritisiert Lobbygeschenk an Versender
E-Rezept: „Ohne Rücksicht auf Praxistauglichkeit“»
„Scharfes Schwert, aber verhältnismäßig“
Auch Lindner für Impfpflicht»
Forderung von Unternehmern und Verbänden
Impfpflicht als „einzige Perspektive“»