Augenheilkunde

Novartis legt Fahrplan für Alcon-Abspaltung vor dpa/APOTHEKE ADHOC, 14.11.2018 10:44 Uhr

Berlin - Der schweizerische Pharmakonzern Novartis treibt seine Pläne zur geplanten Abspaltung der kriselnden Augenheilsparte Alcon voran. Das notwendige Formular dazu wurde bei der amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereicht, wie Novartis am Dienstagabend mitteilte.

Novartis hatte die Pläne zur Verselbstständigung von Alcon bereits im vergangenen Juni bekanntgegeben und damit den Aktienkurs befeuert. Demnach soll die Augenheilsparte sowohl an der SIX Swiss Exchange als auch an der Börse in New York (NYSE) notiert sein. Novartis war zum Schluss gekommen, dass man mit diesem Schritt den größten Mehrwert für die Novartis-Aktionäre schaffen könne.

Wie am Dienstag bekanntgegeben wurde, soll Alcon zu 100 Prozent und steuerneutral verkauft werden. Im Zusammenhang mit der Transaktion soll an zwei Investorentagen in New York am 27. November und in London am 4. Dezember detailliert über das Geschäftsmodell, die Strategie, die finanziellen Umstände und auch über die Risiken von Alcon informiert werden. Geplant ist die Abspaltung für das erste Halbjahr, wie ebenfalls bereits im Juni kommuniziert wurde. Am Dienstag hieß es dazu, dass der Zeitpunkt von den notwendigen behördlichen Bewilligungen, Steuerfragen sowie vom allgemeinen Marktumfeld abhängig sei.

„Wir sind zuversichtlich für das Potenzial sowohl von Novartis als auch von Alcon als je eigenständige Gesellschaften“, sagte Novartis-Chef Vas Narasimhan. Mit Blick auf die mögliche künftige Bewertung von Alcon hatte Finanzchef Harry Kirsch im Juni auf den Buchwert verwiesen. Dieser könnte zum Zeitpunkt der geplanten Transaktion bei 22 bis 23 Milliarden US-Dollar liegen. Die Zentrale des dann unabhängigen Unternehmens soll in die Schweiz verlegt werden, bisher ist sie in den USA.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Interview Dr. Peter Schreiner und Antonios Vonofakos

Pro AvO: Eine Plattform kann doch jeder»

APOSCOPE-Digitalisierungsstudie

Bestellplattformen: Noweda-Zukunftspakt liegt vorn»

Mittelohrentzündung

Otofren: „Otovowen“ als Tablette»
Politik

Brandenburg

Kammer und Verband schreiben Brandbrief an ABDA»

Kein Rx-Boni-Verbot

Boni-Deckel: Revival für SPD-Vorschlag»

Westfalen-Lippe

Erste Online-Kammerwahl: Attacke auf ABDA»
Internationales

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»

Galenica

Schweiz: Apotheken verdrängen Drogerien»
Pharmazie

Ezetimib/Simvastatin

Inegy-Generika: Erfolg in zweiter Instanz für Stada»

Polypharmazie

„Viele wissen nicht, wofür sie was nehmen“»

Medizinalhanf

Drogenbeauftragte: Lobbyisten reden Patienten Cannabis ein»
Panorama

Dumm gelaufen

Einbrecher vergisst Einkaufstüten – und kommt zurück»

Parasiten

Erste Borreliose-Fälle in Thüringen»

Digitalisierung

Marketing in sozialen Medien: Ballett tanzen im Minenfeld»
Apothekenpraxis

Frühjahrsbevorratung verspätet sich

Cetirizin Hexal kommt später»

Zusatzempfehlungen

Apotheker coacht Kollegen: „Irgendwann platzt der Knoten“»

LABOR-Debatte

„Haben Sie noch eine Probe für mich?“»
PTA Live

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»

Schweinfurt

PTA-Schule: „Wir haben uns hoffentlich endgültig erholt“»

Neues auf YouTube

Alchemilla und die Lifehacks»
Erkältungs-Tipps

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»

Hausmittel

Fünf Tipps zum richtigen Gurgeln»