Werbung für Potenzmittel

Nein Facebook, ich werde kein GoSpring-Kunde

, Uhr
Berlin -

Bei Facebook läuft es so: Hat man einmal auf eine Anzeige geklickt, hat einen der Algorithmus fest im Griff. So geschehen nach der beruflichen Recherche (!) zu GoSpring: Der Autor wird regelrecht mit Aufforderungen bombardiert, sich doch endlich ein Potenzmittel verschreiben zu lassen. Erstaunlich ist die Penetranz, mit der der Versender auf Kundenfang ist.

Mal eben noch Facebook checken ist nicht mehr, seit ich die erste Anzeige des Potenzmittelversenders angeklickt habe. Der Algorithmus hat in mir einen potenziellen Kunden erkannt, anscheinend sogar einen besonders dringenden Bedarf ausgemacht: Jedenfalls gibt es in meinem News-Feed nur noch ein Thema: WO BEKOMME ICH ENDLICH VIAGRA OHNE REZEPT HER? UND EIN SPRAY GEGEN VORZEITIGEN SAMENERGUSS GLEICH DAZU?

Während sich die Fernsehwerbung von GoSpring bemüht, durch eine gewisse Witzigkeit zu überzeugen, kommen die Facebook-Anzeigen direkt zur Sache. „NEU: Medizinische Produkte gegen ED“, heißt es da, verbunden mit der Aufforderung: „Bestelle noch heute und sichere Dir 10 € Rabatt auf unsere wirksamsten Produkte! Code: MAENNER10“ Von Verschreibungspflicht oder ähnlichen Einschränkungen ist keine Rede.

Ich will mir die Sache noch einmal durch den Kopf gehen lassen, komme aber nicht dazu. Schon nach wenigen Posts fliegt mir die nächste Anzeige um die Ohren: „Langer Spaß! Jetzt vorzeitigen Samenerguss behandeln“, werde ich nunmehr aufgefordert. „Online-Behandlung für Männer, diskret, einfach & anonym, mit Fachkompetenz zur Lösung!“ Absender ist „Gesundheit & Wohlstand“, klingt vielversprechend, ist aber auch GoSpring, wie ich schnell entdecken muss.

Ich bin immer noch nicht ganz entschieden, als mich die nächste Werbeanzeige erreicht: „Männer haben keine Albträume mehr! Diese Wirkstoffe zeigen bei 9/10 Männern Erfolg. Starte jetzt online deine Behandlung“, rät mir der Werbetreibende „Männergesundheit täglich“ und verspricht mir über der abgebildeten Viagra-Tablette (Kennerblick) einen Winterrabatt von 10 Euro mit dem Code „MAENNER10“. Moment mal…

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Verhandlung am Bundessozialgericht
DAK wegen DocMorris-Bonus vor Gericht »
Abmahnung von der Wettbewerbszentrale
Rx-Boni: Zweiter Angriff auf Shop Apotheke »
Konditionen und Online-Rezepte
Apothekerkammer verklagt Gesund.de »
Mehr aus Ressort
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»