Medikationsplan

Vitabook: Ärzte sollen Apotheker aktivieren APOTHEKE ADHOC, 06.10.2015 15:11 Uhr

Berlin - Markus Bönig mischt im Apothekenmarkt seit Jahren mit. 2011 hat der Unternehmer das Bestellportal Ordermed vorgestellt, zwei Jahre später folgten seine „elektronische Medikationskarte“ sowie Aponow und „Klick A“. Jetzt will der Kaufmann einen ganzheitlichen Ansatz anbieten. Vitabook heißt das neue Projekt, das dank E-Health-Gesetz zum Durchbruch werden soll: Die Apotheken sollen den Service finanzieren und so Ärzte und Kunden an sich binden.

Mit dem E-Health-Gesetz sollen Versicherte ab 2016 Anspruch auf einen Medikationsplan erhalten, wenn sie mindestens drei Arzneimittel gleichzeitig verordnet bekommen. Bönig findet den Ansatz gut; seiner Meinung nach haben die Ärzte aber nicht genügend Kapazitäten, um die Aufgabe alleine zu meistern. Er will daher über Vitabook die Apotheker ins Spiel bringen.

Ein zentraler Bestandteil des Portals ist der Medikationsplan. Ärzte verteilen einen Fragebogen, den der Patient oder der Apotheker ausfüllen sollen. „Um einen vernünftigen Medikationsplan hinzubekommen, geht es nicht ohne den Patienten“, sagt Bönig. Die Analyse von Wechselwirkungen sollen Pharmazeuten übernehmen: „Wir wollen den Apotheker mit seinem pharmazeutischen Sachverstand zwischen Arzt und Patient“, sagt Bönig. Für den Check nutzt Vitabook die ifap-Datenbank des Softwarekonzerns CompuGroup Medical (CGM). Das Ergebnis wird in Vitabook hinterlegt und kann auch ausgedruckt werden.

„Mediziner sollen die Plattform nutzen, um den Medikationsplan des Patienten überprüfen und bei den Krankenkassen abrechnen zu können“, sagt Bönig. Die Apotheker, für die im Gesetz keine Rolle und damit keine Vergütung vorgesehen ist, sollen dank Vitabook nicht nur ihren Aufwand minimieren, sondern auch die Kunden binden können.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Finanzierungsrunde

Cannabis: Krombacher-Chef steigt bei Demecan ein»

Kooperationstreffen

Phoenix diskutiert Onlineplattform»

Magen-Darm-Beschwerden

Iberogast verbessert Mikrobiom»
Politik

Bundestag

PTA-Reformgesetz: Spahn macht Tempo»

Nachunternehmerhaftung

Aufatmen beim Phagro: Kein Kostenschub»

Wiederholungsrezept, Schönheits-OP, sexuelle Gewalt

Omnibus: Koalition erweitert Masernschutzgesetz»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

Forschung

Ewig jung mit Metformin und Brokkoli»

AMK-Meldung

Rückrufe: Ranitic injekt reiht sich ein »

Phytopharmaka

Akuter Husten: Prospan in Leitlinie»
Panorama

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»

„Achtung in der Apotheke“

Bild: Apothekerin zweifelt an Apothekenkosmetik»
Apothekenpraxis

Social Media-Plattform

„Wir müssen dem Apotheker sein Fax wegnehmen“»

Lieferengpässe

Darf man Arzneimittel an Kollegen verschicken?»

Aufbauschulung für PTA

„Nicht jede PTA will mehr Verantwortung“»
PTA Live

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »