Klosterfrau: Drogerie-Angriff auf Buscomint

, Uhr

Berlin - Pfefferminzkapseln aus der Drogerie! Etwa 10 bis 15 Prozent der Erwachsenen leiden unter dem Reizdarmsyndrom. Die Funktionsstörung zeigt sich in verschiedenen Symptomen wie Krämpfen, Blähungen, Schmerzen oder Stuhlunregelmäßigkeiten. Pfefferminzöl soll einige Beschwerden lindern. Auf das ätherische Öl setzt jetzt auch Klosterfrau und bringt „Reizdarm Kapseln“ in die Drogerie.

Das pflanzliche Arzneimittel enthält 182 mg rektifiziertes Pfefferminzöl pro magensaftresistenter Weichkapsel und kann ab einem Alter von 16 Jahren angewendet werden.

Indikation

Laut Beipackzettel sind die Kapseln insbesondere bei Patienten mit Reizdarmsyndrom zur Linderung von leichten krampfartigen Beschwerden des Verdauungstraktes, von Blähungen und Bauchschmerzen angezeigt.

Dosierung

Dreimal täglich soll eine Kapsel im Ganzen mit kalter Flüssigkeit mindestens zwei Stunden vor oder nach dem Essen geschluckt werden. Die Kapseln sollen so lange angewendet werden, bis die Symptome abklingen. Die Einnahme kann über einen Zeitraum von drei Monaten ohne Unterbrechung fortgesetzt werden.

Mit den Reizdarm-Kapseln aus dem Mass Market greift Klosterfrau die apothekenpflichtigen Arzneimittel an. Erst vor wenigen Monaten hat Sanofi Buscomint in die Apotheken gebracht. Auch hier handelt es sich um magensaftresistente Weichkapseln mit 0,2 ml Pfefferminzöl, was einer Menge von 181,6 mg entspricht. Das pflanzliche Arzneimittel ist zugelassen zur symptomatischen Linderung von Bauchschmerzen, leichten Krämpfen im Magen-Darm-Trakt und Flatulenz, besonders bei Patienten mit Reizdarmsyndrom, und kann bereits ab einem Alter von 12 Jahren oder einem Körpergewicht von mindestens 40 kg angewendet werden. Auch hier liegt die empfohlene Tagesdosis bei dreimal täglich je eine Kapsel.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Minister bei Drogeriekette
Spahn eröffnet dm-Testzentrum »
Verstoß gege Biozidverordnung
dm: Ärger mit Öko-Desinfektionsmittel »

Mehr aus Ressort

Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos »
Magnesium als Gratiszugabe
Sanicare verschenkt Doppelherz »
Weiteres
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Wachstum um ein Viertel
DocMorris beerdigt Apo-Rot»
Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos»
„Irrsinn der Prioritätsignoranz“
Impfapotheker kritisiert Hausärzte»
Nur noch Zweitimpfungen in Impfzentren
Abschied von AstraZeneca»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht»
Benzodiazepine, Neuroleptika & Co.
Alkoholabusus: Behandlung oft Off-Label»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B