eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis APOTHEKE ADHOC, 24.04.2019 09:16 Uhr

Berlin - 5000 Verbraucher, 225 Apotheker und 107 Arzneimittelhersteller hat die Marketingagentur Dr. Kaske zur Einführung des eRezepts befragt. Das Stimmungsbild ist relativ klar: Die Pharmaindustrie begrüßt die Einführung des eRezepts am stärksten. Viele Verbraucher sind noch gar nicht darüber informiert, können sich aber eine direkte Weiterleitung ihrer Rezepte vorstellen – was sogar eine Mehrheit der Hersteller befürwortet. Und die Apotheker sind hin und her gerissen. Sie sehen sowohl Vorteile im eRezept, aber fürchten die Konkurrenz der Versandapotheken.

Auf die Frage „Sollte das eRezept das klassische Papierrezept ablösen?“, anworteten 28 Prozent der Hersteller mit einem klaren Ja. Weitere 54 Prozent sagten „eher ja“. Und nur 16 Prozent lehnen das eRezept ab. „sehr gut“ finden sogar 26 Prozent der Arzneimittelhersteller, wenn die Ärzte nach der Verordnung das eRezept sofort an eine Versandapotheke weiterleiten und das Arzneimittel „einfach und bequem“ nach Hause geliefert wird. 18 Prozent der Hersteller finden das „gut“ und weitere 16 Prozent noch „eher gut“. Schlecht finden den direkten Draht zwischen Arztpraxis und Versandapotheke 40 Prozent.

Die positive Einstellung der Hersteller gründet unter anderem auf positive Geschäftserwartungen mit der Einführung des eRezeptes. Großes Potenzial für das Rx-Geschäft sehen darin 34 Prozent. 28 Prozent erwarten nur eine geringe Belebung und nur 10 Prozent gehen davon aus, dass das eRezept „kein Potenzial“ für das Rx-Geschäft mit sich bringt. Noch stärkere Impulse erwarten die Hersteller vom eRezept für den OTC-Markt. 92 Prozent versprechen sich eine Belebung: Daher befürworten 82 Prozent der Arzneimittelhersteller grundsätzlich das eRezept.

Von einem starken bis mäßigen Umsatzanstieg des eigenen Rx-Geschäfts durch die Einführung des eRezepts gehen rund 25 Prozent der Hersteller aus. Die Hälfte erwartet keinen Anstieg. Auch auf das eigene OTC-Geschäft sieht die Hälfte der Hersteller keinen Einfluss. Allerdings erwarten die Pharmafirmen zu 80 Prozent eine Rx-Umsatzsteigerung im Online-Handel. Und 70 Prozent der Hersteller glaubt, dass das eRezept auch den OTC-Umsatz der Versandapotheker beflügeln wird.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

Großhandel

Phoenix baut Gesundheitsplattform auf»

Bis zu 60 Euro pro Rezept

DocMorris-Doppelbonus: 10 Euro pro Packung»

Versandapotheken

DocMorris & Co.: Wer gehört zu wem?»
Politik

Kammerwahl Westfalen-Lippe

Wegen Wahlempfehlung: Zoff bei Adexa»

Anhörung zum Apothekenstärkungsgesetz

Spahn will am Zeitplan festhalten»

Elektronische Patientenakte

AOK Nordost macht Apothekern Hoffnung»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Keine DOAKs bei Antiphospholipid-Syndrom»

Immunschwächekrankheit

HIV: Forscher entdecken Angriffsstelle»

AMK-Meldung

Ebastin: Wieder ein Kennzeichnungsfehler»
Panorama

Deutscher Apothekenpreis 2019

Die perfekte Selbstmedikation»

Deutschlandpremiere

Kinder nach Gebärmutter-Transplantation geboren»

Würzburg

Neues Zentrum will vernachlässigte Tropenkrankheiten bekämpfen»
Apothekenpraxis

Pharmazeutische Dienstleistungen

BMG plant Vorgaben für Apotheker»

Revisionen

Regierungspräsidium: Jetzt spricht der „Totengräber“»

Lieferengpass

Die erste letzte Valsartan-Packung»
PTA Live

Anhörung zu PTA-Reform

#Aufschrei im BMG: PTA als „Mädels“ bezeichnet»

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»
Erkältungs-Tipps

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»