Sachsen-Anhalt

Grippeimpfstoffe: Von Deggendorf nach Dessau APOTHEKE ADHOC, 05.01.2012 15:23 Uhr

Berlin - Die Krankenkassen in Sachsen-Anhalt haben die Zuschläge für die Versorgung mit Grippeimpfstoffen in der Saison 2012/2013 erteilt. Diesmal liefern zwei Apotheken: Die Antonius-Apotheke aus Deggendorf versorgt die Praxen in den Regionen Halle und Dessau, die Mühlen-Apotheken aus dem südniedersächsischen Northeim ist exklusiver Lieferant der Praxen in Magdeburg.

Wolfram Schmidt, Inhaber der Mühlen-Apotheke, ist zuversichtlich, dass die Lieferung der geschätzten 300.000 Impfdosen reibunglos vonstatten geht. Bereits vor drei Jahren hatte er eine Ausschreibung der AOK Niedersachsen in der Betriebsmedizin gewonnen und 35.000 Impfdosen verteilt. Vor Ort sei er der größte Lieferant von Arztpraxen, so Schmidt.

Die Erstversorgung ab August will Schmidt mit zehn Mitarbeitern stemmen. Den Transport vom Kühlhaus zu den Praxen sollen eigene Fahrer übernehmen – so will der Apotheker Kapazitätsprobleme externer Logistiker vermeiden. Der Apotheker verspricht, innerhalb von 48 Stunden liefern zu können. Im Angebot hat er Fluad (Novartis), Afluria (CSL) und Influvac (Abbott).

Apotheker Anton Fink aus Deggendorf war bislang für Nachfragen nicht zu erreichen. Die Antonius-Apotheke hat sich ebenfalls auf die Imfpstoffversorgung spezialisiert; eine eigene Abteilung garantiert die 24-Stunden-Lieferung bundesweit. Dem Vernehmen nach hat auch Fink CSL als Hauptlieferanten, auch Fluad wird er als einzigen adjuvierten Grippeimpfstoff liefern.

Die IKK gesund plus hatte im September federführend für alle Kassen die Versorgung mit Grippeimpfstoffen ausgeschrieben. Bis 1. November hatten Gebote abgeben werden müssen; insgesamt beteiligten sich pro Fachlos vier beziehungsweise fünf Bieter. Die Apotheken mussten unter anderem ihre Referenzen für die Impfstoffversorgung offenlegen. Zudem mussten Angaben zur Mitarbeiteranzahl und zum geplanten Logistikkonzept gemacht werden – hier wollten sich die Kassen vor allem in Sachen Lager- und Kühlkapazitäten, Fuhrpark, Software, Erreichbarkeit und Bestellannahme rückversichern.

Derzeit versorgt die Schloss Apotheke in Bergisch Gladbach das gesamte Bundesland. Inhaber Markus Kerckhoff setzte sich gegen die Stern-Apotheke aus Magdeburg durch, die in der Saison 2010/2011 die Vakzine an die Ärzte geliefert hatte. Der neue Vertrag läuft ab Februar und gilt bis Juni 2013. Die Ärzte hatten nach den bisherigen Erfahrungen zuvor an die Kassen appelliert, von weiteren Ausschreibungen abzusehen.

APOTHEKE ADHOC Debatte