Kommentar

Die schwarzen Löcher der Apobank Patrick Hollstein, 28.11.2009 16:27 Uhr

Berlin/Düsseldorf -

Herbert Pfennig ist nicht zu beneiden. Der Mann an der Spitze der Apobank hat ein Erbe angetreten, das aus nicht viel mehr zu bestehen scheint als aus schwarzen Löchern. Licht in das Dunkel bringen will Pfennig - und läuft dabei Gefahr, selbst in Verruf zu geraten: Es muss ein intransparentes Dickicht von Investments sein, dass nun die Bank und deren Genossen teuer zu stehen kommt.

Mehr denn je stellt sich die Frage: Liegen alle Karten auf dem Tisch? Selbst im Aufsichtsrat dürfte sich mancher die Augen gerieben haben, nachdem man im Sommer dachte, aus dem Gröbsten raus zu sein. Die Apobank hat Transparenz versprochen, doch wieder einmal fehlt die klare Ansage, dass man in schwerstes Fahrwasser geraten ist.

Wenn Pfennig wirklich klar Schiff machen will, muss er aus den Fehlern seines Vorgängers Günter Preuß lernen. Der hatte Aufsichtsrat, Anteilseigner und Öffentlichkeit im Unklaren gelassen über das tatsächliche Ausmaß der Risiken und möglichen Fehleinschätzungen: Die Apobank investiere nur in vertretbare Risiken und verfüge über eine komfortable Liquiditätssituation, so Preuß vor einem Jahr.

Wer trägt Verantwortung für das Desaster? Diese Frage bleibt unbeantwortet und lässt ratlose Anleger, Kunden und Mitarbeiter zurück. Umso peinlicher ist es - auch wenn anscheinend in der Welt der goldenen Handschläge üblich - wenn einer der verantwortlichen Finanzmanager nun „im gegenseitigen Einvernehmen“ verabschiedet wird.

Die Apobank hat nicht mehr viel Zeit, um aus ihren Fehlern zu lernen. Noch haben Apotheker und Ärzte - anders als die Ratingagentur Moody's - das Vertrauen in das Institut nicht verloren. Dieser Vorschuss droht aufgebraucht zu werden. Ein Scheitern kann sich aber niemand leisten: Käme die Apobank ins Straucheln, gerieten weite Teile der Branche ins Wanken.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Ottonova sammelt 60 Millionen ein

Pro Sieben investiert in Digital-PKV»

OTC-Hersteller

Schlindwein wird CEO bei Wörwag»

Pharmakonzerne

Sanofi: Milliarden für Gentherapie»
Politik

Medizinstudium

Pharmaziestudenten stellen sich hinter Ärztenachwuchs»

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»

aposcope

Die SPD ist den Apothekern egal»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

Chronisch abakterielle Prostatitis

Prosturol: Phyto statt Antibiotikum»

Ayurvedische Hautpflege

Sorion: Mit Niem und Kurkuma gegen Hauterkrankungen»

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»
Panorama

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»
Apothekenpraxis

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»
PTA Live

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»