Brand in Labor bei Merck

, , Uhr
Berlin -

In einem Gebäude des Pharmakonzerns Merck in Darmstadt ist am frühen Dienstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Der Brand in einem Labor sei nach kurzer Zeit gelöscht worden, teilte das Unternehmen mit.

Der Brand brach etwa um 4 Uhr morgens aus. Es soll zu einer starken Rauchentwicklung gekommen sein. Die Werkfeuerwehr brachte die Situation dem Konzern zufolge mit Unterstützung der Berufsfeuerwehr der Stadt sofort unter Kontrolle. Für Umwelt, Anwohner und Mitarbeiter habe keine Gefahr bestanden.

Die Auswirkungen des Brandes blieben auf das Werksgelände beschränkt. Menschen wurden nicht verletzt, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Die Brandursache wie auch die Höhe des Schadens waren zunächst unklar. „Alle Anlagen werden konsequent kontrolliert und kontinuierlich gewartet, um mögliche Risiken frühzeitig zu erkennen und präventiv auszuschließen. Merck wird die Ursachen für diesen Vorfall schnellstmöglich ermitteln“, so ein Merck-Sprecher.

Merck wurde 1668 in Darmstadt gegründet. An dem Standort sind rund 11.000 Mitarbeiter beschäftigt. Insgesamt werden dort jährlich rund 16 Milliarden Tabletten gepresst, was 68 Prozent der globalen Produktion entspricht. Im vergangenen Geschäftsjahr wurde der Umsatz um 2 Prozent auf 15,3 Milliarden Euro (2016: 15,0 Milliarden Euro) gesteigert.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Immunsystem noch nicht vorbereitet
Omikron: Mehr Hospitalisierungen bei Säuglingen»
Covid-Impfung künftig in Erkältungssaison
EMA: Dauer-Boostern nicht sinnvoll»
Tipps für einen gelungenen Impfstart
Impfarzt: Apotheker:innen sollten erst Routine lernen»
„Es ist schwierig, das Abwerben hinterher zu belegen“
Apotheker enttäuscht: Drei Angestellte abgeworben»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»